Landkäufe: Chile verdoppelt Budget für indigene Völker

mapuche-itb

Die Mapuche (früher zusammen mit anderen Völkern der Gegend Araukaner genannt) sind ein indigenes Volk Südamerikas. Ihr angestammtes Gebiet erstreckt sich auf die Staaten Chile und Argentinien (Foto: agencia latinapress/gabriela wojtiniak)
Datum: 16. Mai 2022
Uhrzeit: 11:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die chilenische Regierung wird die für den Erwerb indigener Ländereien vorgesehenen Mittel verdoppeln. Das Land befindet sich derzeit in privater Hand, zumeist in der Hand von Forstunternehmen, wird aber von indigenen Gruppen beansprucht, die nach Angaben der Regierung angestammte Rechte auf das Land haben. „Als wir in der Regierung ankamen, hatten wir fünfzehn Milliarden Pesos für den Erwerb von Land zur Verfügung. Diese Summe werden wir bis Ende des Jahres auf fünfunddreißig Milliarden Pesos erhöhen“, erklärte die Ministerin für soziale Entwicklung, Jeanette Vega (1 US-Dollar entspricht 860,40 Peso). Sie fügte hinzu, dass Präsident Gabriel Boric ab 2023 Investitionen in Höhe von bis zu neunzig Millionen US-Dollar pro Jahr für den Erwerb von Land für die einheimische Bevölkerung anstrebt.

Landbesitz in den südlichen Regionen Chiles ist eine der Forderungen der indigenen Mapuche-Gemeinschaften. Einige Gruppen haben zugegeben, dass sie Forstunternehmen angegriffen und Sabotage betrieben haben, um diese Unternehmen zum Rückzug aus den Gebieten zu bewegen, die sie als ihre Territorien betrachten. Die Mapuche, die größte ethnische Gruppe Chiles, leben heute nur noch auf etwa fünf Prozent des Landes, das sie vor der Ankunft der Spanier bewohnten. Eine Reihe staatlicher Maßnahmen hat den Raum, den sie einnehmen, verkleinert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!