Hunderte Studenten nehmen an Protestmarsch in Chile teil

gabi

Die Beliebtheitswerte des kürzlich vereidigten Präsidenten Gabriel Boric sind gesunken (Fotos: gabrielboric)
Datum: 29. Mai 2022
Uhrzeit: 13:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hunderte von Studenten haben am Freitag (27.) in Santiago de Chile protestiert. Sie forderten, dass im Haushalt des südamerikanischen Landes Mittel für Lebensmittelzuschüsse und für strukturelle Verbesserungen an öffentlichen Schulen bereitgestellt werden. An einer Kreuzung war die Polizei gezwungen, ihre Wasserwerfer einzusetzen, um einen Bus zu löschen, der von einer Gruppe von Demonstranten in Brand gesetzt worden war. Es gab keine Festnahmen und es wurde niemand verletzt.

Die Beliebtheitswerte des kürzlich vereidigten Präsidenten Gabriel Boric sind gesunken. Einige Meinungsforscher sehen seine Popularität jetzt bei nur noch vierundzwanzig Prozent, nachdem er offenbar bereit war, das Militär um Unterstützung in Fragen der inneren Sicherheit zu bitten. Als Studentenführer führte Boric häufig Proteste gegen die Ungleichheit an, die das Land erschütterten, das einst als Grundpfeiler der politischen Stabilität in der Region angesehen wurde.

Als Kandidat gelobte er, die politische Landschaft grundlegend zu verändern. Nun sind einige seiner Wähler enttäuscht, dass der Wandel nur langsam voranzukommen scheint und die Studenten gehen wieder auf die Straße, um ihren Unmut kundzutun.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!