Iguazú-Wasserfälle verzeichnen einen Wasserrekord

iguacu

Die Iguazú-Wasserfälle an der brasilianisch-argentinischen Grenze verzeichneten am Freitag (3.) die höchste Wassermenge der letzten fünf Jahre (Fotos: cataratasdoiguacu)
Datum: 05. Juni 2022
Uhrzeit: 13:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Iguazú-Wasserfälle an der brasilianisch-argentinischen Grenze verzeichneten am Freitag (3.) die höchste Wassermenge der letzten fünf Jahre. Dies teilte das Energieunternehmen „Compañía Paranaense de Energía“ (Copel) mit, das die Wasserströme in der Region überwacht. Die Wassermenge des Flusses Iguaçu/Iguazú an den „Cataratas do Iguaçu“ erreichte demnach zehn Millionen Liter pro Sekunde und überstieg damit die als normal geltende Menge von 1,5 Millionen. Die starken Wassermassen zwangen zur Schließung des Hauptweges, auf dem Touristen normalerweise sowohl auf der brasilianischen als auch auf der argentinischen Seite spazieren gehen. Der Anstieg des Wasservolumens ist eine Folge der Regenfälle im brasilianischen Bundesstaat Paraná, im Süden Brasiliens, wo sich die Touristenattraktion befindet.

Der Iguaçu-Nationalpark, der am 10. Januar 1939 gegründet wurde und eine Fläche von 169.695 Hektar umfasst, ist nach dem Tijuca-Nationalpark in Rio de Janeiro der am zweithäufigsten besuchte Nationalpark Brasiliens. Der Park wurde 1986 von der „Unesco“ zum Weltnaturerbe ernannt und seine Wasserfälle gelten als eines der sieben Naturwunder der Erde.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!