Peru will 515.000 Tonnen Hass-Avocado exportieren

Das südamerikanische Land Peru wird in diesem Jahr 515.000 Tonnen Hass-Avocados exportieren (Foto: Procolombia - SIG)
Datum: 11. Juni 2022
Uhrzeit: 09:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Peru wird in diesem Jahr 515.000 Tonnen Hass-Avocados exportieren. Dies gab am Freitag (10.) der Präsident des Verbandes der peruanischen Hass-Avocado-Erzeuger (ProHass) Juan Carlos Paredes Rosales bekannt und wies darauf hin, dass die Steigerung zu 2021 damit bei über 6,6 Prozent liegt. Paredes Rosales hob hervor, dass Europa der wichtigste Markt für die peruanische Hass-Avocado ist und siebzig Prozent der Ausfuhren des Landes ausmacht. Er erklärte auch, dass man einen erheblichen Anstieg der in die Vereinigten Staaten gelieferten Mengen erwarte. „Auf dem US-Markt gibt es nur wenig mexikanische und kalifornische Avocados, so dass wir erwarten, dass die Lieferungen peruanischer Hass-Avocados in dieses Land um zehn bis fünfundzwanzig Prozent zunehmen werden“. Auch für den japanischen Markt, der sehr stabil ist, rechnet er mit einem Anstieg der Exportmenge um fast dreißig Prozent.

Die Produktionskosten steigen, während der Preis für die Früchte sinkt

Der Anstieg der Düngemittelpreise wirkt sich auf die Produktion der laufenden Saison aus. In der Küstenlandwirtschaft machen Düngemittel bis zu siebzig Prozent der Kosten auf dem Feld aus und der Preis ist um fast fünfzig Prozent gestiegen. Gleichzeitig sind die Preise für Hass-Avocados auf den internationalen Märkten im ersten Quartal dieses Jahres um etwa dreißig Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2021 gesunken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!