Covid-19 in Haiti: Weltbank genehmigt 35 Millionen US-Dollar

haiti

Trotz einer relativ niedrigen Gesamtsterblichkeitsrate in Haiti hat die Pandemie das Gesundheitssystem stark beeinträchtigt (Foto: AlexProimos)
Datum: 11. Juni 2022
Uhrzeit: 09:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Vizepräsident der Weltbank für die Region Lateinamerika und Karibik hat am 23. Mai 2022 eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von 35 Millionen US-Dollar für das COVID-19-Reaktionsprojekt in Haiti genehmigt. Diese Finanzierung wird dazu beitragen, den wirksamen Einsatz von Impfstoffen im Nachbarland der Dominikanischen Republik zu gewährleisten und zusätzliche erschwingliche COVID-19-Impfstoffe auf gerechte Weise zu finanzieren – falls ein zusätzlicher Bedarf an COVID-19-Impfstoffen besteht. Durch die Stärkung des Impfsystems des Landes wird Haiti besser auf etwaige künftige Gesundheitskrisen vorbereitet sein.

„Seit Beginn der Pandemie haben wir alle unsere Instrumente eingesetzt, um die Reaktionsfähigkeit des Landes zu unterstützen. Dazu gehören Investitionsprojekte, die Aktivierung der Contingent Emergency Response Components (CERC) von Projekten und die Umverteilung von Mitteln, um die erwarteten wirtschaftlichen Verluste, die durch die Pandemie in Haiti entstanden sind, einzudämmen“, sagte Laurent Msellati, Country Manager der Weltbank für Haiti. „Diese zusätzliche Finanzierung wird wesentliche Ressourcen bereitstellen, um die Ausweitung einer nachhaltigen und umfassenden Pandemiebekämpfung zu ermöglichen, einschließlich der Stärkung von COVID19-Impfprogrammen und Bereitschafts- und Präventionsplänen.“

Trotz einer relativ niedrigen Gesamtsterblichkeitsrate in Haiti hat die Pandemie das Gesundheitssystem stark beeinträchtigt. Im Juni 2021 waren die ambulanten Konsultationen im Vergleich zu den erwarteten Werten um 34 Prozent zurückgegangen und auch die Impfungen von Kindern waren rückläufig. Mit 1,1 Prozent der Bevölkerung, die vollständig geimpft sind und 1,6 Prozent der Bevölkerung, die zumindest die erste Dosis erhalten haben (Stand: 15. Mai 2022), gehört das Land zu den zehn Ländern mit der niedrigsten COVID-19-Impfquote weltweit.

Die zusätzliche Finanzierung für das COVID-19-Reaktionsprojekt in Haiti wird die haitianische Regierung dabei unterstützen, COVID-19-Impfstoffe erfolgreich einzusetzen, bei Bedarf zusätzliche Impfstoffe zu beschaffen und relevante Funktionen des Gesundheitssystems zu stärken, die für einen erfolgreichen Einsatz der Impfstoffe erforderlich sind. Die zusätzliche Finanzierung wird dazu beitragen, eine zehnprozentige Durchimpfungsrate in der Bevölkerung des Landes zu erreichen, wobei der Schwerpunkt auf vorrangigen Bevölkerungsgruppen liegt. Das Projekt wird weiterhin Unterstützung leisten, um importierte COVID-19-Fälle zu minimieren und die lokale Übertragung durch Eindämmungsstrategien zu begrenzen, da sich die COVID-19-Pandemie weiter entwickelt. Es wird auch weiterhin die Verbesserung der Kapazitäten zur Erkennung von Krankheiten durch technisches Fachwissen, Laborausrüstung und Systeme unterstützen und gleichzeitig die kritischen Kernfunktionen des Gesundheitssystems stärken.

Das ursprüngliche COVID-19-Reaktionsprojekt für Haiti wurde am 2. April 2020 genehmigt. Es trug dazu bei, die Übertragung der Pandemie in Haiti zu begrenzen, indem es die Erkennung, die Infektionskontrolle in Gesundheitseinrichtungen, die Verbesserung von Tests, die Minimierung der Ausbreitung durch die Rückverfolgung bestätigter Fälle und die Bereitstellung der erforderlichen Labor- und Schutzausrüstung für das Gesundheitspersonal ermöglichte. Das Projekt verstärkte auch die Kommunikationsaktivitäten und unterstützte die Entwicklung des COVID-19-Vorsorge- und Reaktionsplans durch das Gesundheitsministerium.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!