Europäische Union fördert lokale Impfstoffproduktion in Lateinamerika und der Karibik

cov

Die Europäische Union unterstützt die lokale Produktion von Impfstoffen in Lateinamerika und der Karibik (Foto: Breno Esaki-Agência Saúde DF)
Datum: 24. Juni 2022
Uhrzeit: 07:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Europäische Union unterstützt die lokale Produktion von Impfstoffen in Lateinamerika und der Karibik. Dafür haben EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez am Donnerstag (23.) eine neue Partnerschaft zwischen der Europäischen Union, Lateinamerika und der Karibik begründet. Sie wird auch Gesundheitstechnologien fördern und die Gesundheitssysteme vor Ort stärken. Präsidentin Ursula von der Leyen erklärte: „Europa und Lateinamerika sind enge Verbündete mit starken historischen, wirtschaftlichen und sozialen Verflechtungen. Im Rahmen der Global-Gateway-Strategie der EU vertiefen wir unsere Zusammenarbeit im wichtigen Bereich der Gesundheitsversorgung noch weiter. Ich glaube an die transformative Kraft dieser Partnerschaft, die die Talente und Innovationen des neuen Kontinents mit den Stärken der EU verbindet. Investitionen in die Gesundheit sind Investitionen in Wohlstand und Wohlbefinden”.

Intelligente und nachhaltige Vernetzung im Gesundheitsbereich

Die Partnerschaft verfolgt einen umfassenden Ansatz, der – ähnlich wie die Initiative „Team Europa“ für die Herstellung von und den Zugang zu Impfstoffen, Arzneimitteln und Gesundheitstechnologien in AfrikaDiesen Link in einer anderen Sprache aufrufenEN••• – Angebot, Nachfrage und günstige Rahmenbedingungen für Nachhaltigkeit umfasst. Ihr Schwerpunkt liegt auf kontinent-weiten Maßnahmen mit dem Ziel, Systeme zu verbessern und Veränderungen in folgenden Bereichen voranzutreiben:

Beteiligung des Privatsektors, Lieferketten und Finanzierung von Produktionskapazitäten

Technologietransfer, Forschung und Innovation

Rechtliche Grundlagen und günstige Rahmenbedingungen

Diese Maßnahmen könnten bald durch zusätzliche Unterstützung auf regionaler und Länderebene ergänzt werden.

Hintergrund

Die Diversifizierung der weltweiten Arzneimittelproduktion sind von entscheidender Bedeutung für die globale Gesundheitssicherheit. Die Europäische Union hat großes Interesse daran, einen Beitrag zum Erfolg der lateinamerikanischen Pharma-, Biotechnologie- und Medizintechnikindustrie in einem Rahmen zu leisten, der fairen Zugang zu hochwertigen Produkten garantiert. Die Kommission wird eng mit zusammenarbeiten mit lateinamerikanischen Partnern, mit den EU-Mitgliedstaaten, internationalen Organisationen wie der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC), der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO/WHO), der Internationalen Finanz-Corporation (IFC) und dem Privatsektor. Eine Reihe von EU-Mitgliedstaaten, allen voran Spanien, haben ihr Interesse an gemeinsamen Aktivitäten im Rahmen dieser Partnerschaft bekundet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.