Kokainproduktion erreicht weltweiten Rekord: Verdopplung des Kokainkonsums in Südamerika

koks-1-1

Der Verbrauch ist demnach unter anderem auf die gestiegene Kaufkraft der Bevölkerung zurückzuführen (Foto: PoliciaColombia)
Datum: 27. Juni 2022
Uhrzeit: 12:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Kokainproduktion hat im Jahr 2020 einen Rekordwert erreicht. In Südamerika war ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen und die Vereinten Nationen (UN) warnen vor einem Wiederanstieg des Kokainkonsums nach einem Rückgang während der COVID-Pandemie. Laut dem Weltdrogenbericht 2022, der am Montag (27.) vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) veröffentlicht wurde, haben im Jahr 2020 rund 21,5 Millionen Menschen Kokain konsumiert, das sind 0,4 Prozent der Weltbevölkerung zwischen 15 und 64 Jahren. In Südamerika haben im Jahr 2020 schätzungsweise 1,6 Prozent der Bevölkerung im Alter von 15 bis 64 Jahren, d. h. 4,7 Millionen Menschen, Kokainprodukte konsumiert. Diese Schätzung liegt deutlich über 2010, als die Prävalenz auf 0,7 Prozent geschätzt wurde, was 1,8 Millionen Nutzern entspricht.

„Die Länder Südamerikas haben in den letzten zehn Jahren unterschiedliche Trends bei der Prävalenz des Kokainkonsums verzeichnet, wobei der stärkste Anstieg aus Argentinien gemeldet wurde“, heißt es in dem Bericht. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass die Prozentsätze relativ gering sind und zwischen 0,5 und 2 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Ländern mit Haushaltserhebungen in den letzten zehn Jahren liegen, so dass bei der Interpretation der Daten und Trends statistische Unsicherheiten bestehen. „Während die Prävalenz des Kokainkonsums in einigen Ländern relativ stabil zu sein scheint, nimmt sie in anderen Ländern möglicherweise zu“, so die Autoren. In diesem Rahmen ist Chile das einzige Land, für das Erhebungsdaten für das Jahr 2020 vorliegen und in dem ein Rückgang des Kokainkonsums beobachtet wurde. Zwei anschließende groß angelegte, landesweite Online-Umfragen zeigten jedoch, dass der Rückgang nur von kurzer Dauer war und der Kokainkonsum in Chile im Jahr 2021 wieder in etwa das gleiche Niveau wie vor der Pandemie erreichte.

Die COVID-Pandemie hat den Aufwärtstrend, der die Zahl der Verbraucher zwischen 2010 und 2020 um 32 % ansteigen ließ, vorübergehend gestoppt, was zum Teil auf das Wachstum der Weltbevölkerung zurückzuführen ist. „Es ist wahrscheinlich, dass der gelegentliche Kokainkonsum, der häufig mit Freizeitaktivitäten verbunden ist, durch die COVID-Pandemie und die daraus resultierenden sozialen Distanzierungsmaßnahmen beeinträchtigt wurde“, heißt es in dem Bericht über die Entwicklung in Europa, einer der wichtigsten Konsumregionen. Laut UNODC gibt es Anzeichen dafür, dass der Konsum nach der Unterbrechung wieder zunimmt.

Tatsächlich erreichte die Produktion im Jahr 2020 mit 1.982 Tonnen ein Allzeithoch, was einem Anstieg von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dieser Rekord wurde gebrochen, obwohl sich die Gesamtanbaufläche im Jahr 2020 kaum verändert hat, sie lag sogar um 5 % niedriger als 2018. Der Rückgang der Anbauflächen in Kolumbien (7 %) wurde durch die Zunahme in Peru (13 %) und Bolivien (15 %) mehr als ausgeglichen, so der Bericht. Dennoch blieb Kolumbien mit 61 % der Gesamtmenge das Land mit dem höchsten Anteil an Kokasträuchern in der Welt. Der Bericht geht insbesondere auf die Ergebnisse der verschiedenen Strategien zur Ausrottung von Kulturpflanzen ein. Nach Angaben der Vereinten Nationen ist der Anbau illegaler Pflanzen langfristig in Gebieten mit freiwilliger Ausrottung und alternativer Entwicklung stärker zurückgegangen. Beschlagnahmungsdaten deuten darauf hin, dass der Handel über die beiden traditionellen Hauptmärkte Europa und Nordamerika hinaus nach Afrika und Asien expandiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!