Brasilien liefert Drogenboss nach Italien aus

pol

Morabito wurde im Mai letzten Jahres in Brasilien verhaftet (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 06. Juli 2022
Uhrzeit: 09:41 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Rocco Morabito, ein flüchtiger Drogenboss mit Verbindungen zur mächtigen ‚Ndrangheta-Bande, ist am Mittwoch (5.) in Italien gelandet. Er wurde von Brasilien ausgeliefert, um eine 30-jährige Haftstrafe zu verbüßen. Morabito wurde im Mai letzten Jahres in Brasilien verhaftet, nachdem er mehr als zwei Jahrzehnte auf der Flucht war. Das brasilianische Innenministerium teilte mit, dass Morabito, der als einer der Top-Vermittler des internationalen Drogenhandels gilt, in die Liste der gefährlichsten Flüchtigen im Rahmen seines „speziellen Fahndungsprogramms“ aufgenommen wurde.

In den letzten Jahren hat sich Brasilien zu einem wichtigen Akteur im transatlantischen Drogenhandel entwickelt. Die brasilianischen Banden haben sich mit italienischen, niederländischen und balkanischen Akteuren zusammengetan, um – angelockt durch hohe Preise und eine wachsende Nachfrage – Rekordmengen an Kokain nach Europa zu bringen. Die ‚Ndrangheta hat ihren Sitz in der südlichen Region Kalabrien, der Spitze des italienischen Stiefels und ist nach der „Cosa Nostra“ die mächtigste Mafiagruppe des Landes – und eine der größten Verbrecherbanden der Welt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!