Peru: Erhöhung der Kapazität von Machu Picchu

machu

Machu Picchu (alter Berg) ist eine gut erhaltene Ruinenstadt im südamerikanischen Land Peru (Foto: Mincetur)
Datum: 18. Juli 2022
Uhrzeit: 07:57 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die peruanische Regierung hat am Sonntag (17.) die Kapazität der Inka-Zitadelle Machu Picchu von 3.044 Besuchern pro Tag auf 4.044 erhöht. Dies ist eine außergewöhnliche und vorübergehende Maßnahme, die bis Dezember 2022 gelten wird. „Dies ist eine großartige Nachricht für den peruanischen Tourismus (…) Wie Sie wissen, ist Machu Picchu ein Weltkulturerbe und der Stolz Perus. Mit dieser Maßnahme kurbeln wir die gesamte Tourismuskette an: mehr Beschäftigung und wirtschaftliche Reaktivierung auf regionaler und nationaler Ebene“, so der Minister für Außenhandel und Tourismus, Roberto Sánchez, in einer am Montag (18.) veröffentlichten Erklärung.

In dem Ministerialbeschluss, in dem die Kapazitätserweiterung erläutert wird, heißt es, dass diese Maßnahme im Einklang mit der Leitung des Nationalen Archäologischen Parks Machu Picchu steht und dass sie „im Rahmen des uneingeschränkten Respekts für die Erhaltung der Llaqta (Zitadelle) von Machu Picchu“ getroffen wurde. Die Rechtsnorm sieht vor, dass das Kulturministerium die „Unesco“ über diesen Beschluss unterrichtet, die eingegangenen Verpflichtungen weiterverfolgt und alle zwei Monate einen Bericht über die Erfüllung der Verpflichtungen und die Bewertung ihrer Auswirkungen vorlegt.

Die Kapazitätserhöhung war bereits am 5. Juli vom Kulturminister Alejandro Salas angekündigt worden. Er erklärte, dass die Entscheidung auf eine Studie zurückgeht, die gemeinsam mit den regionalen und lokalen Behörden von Cusco durchgeführt wurde, die eine Erhöhung der Kapazitätsgrenze der Zitadelle gefordert hatten, um den Tourismus in diesem Anden-Departement Perus zu fördern. Salas erklärte, dass die Reiseveranstalter in der südlichen Andenregion Cusco ursprünglich eine Erhöhung der Kapazität auf 6.000 Besucher pro Tag forderten, „wovon andere Studien abrieten“. Bis vor der Covid-19-Pandemie wurden täglich 5.800 Touristen nach Machu Picchu gebracht, aber die „Unesco“ hat empfohlen, diese Zahl im Jahr 2020 auf maximal 2.244 Besucher zu reduzieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!