Brasilien: Präsident Bolsonaro hat eine Lösung für den Ukraine-Krieg – Update

bolsi-1

Am 27. Februar erklärte Bolsonaro, dass das ukrainische Volk einem Komiker die Geschicke des Landes anvertraut habe und bezog sich dabei auf Zelensky (Foto: Marcelo Camargo / Agência Brasil)
Datum: 18. Juli 2022
Uhrzeit: 09:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro kennt die Lösung für die Beendigung des Ukraine-Krieges und wird sie Präsident Wolodimir Zelenski während eines für Montag (18.) geplanten Telefonats vorstellen. Nach seinen Worten ähnelt die Lösung des Konflikts in Osteuropa derjenigen Argentiniens im Falklandkrieg 1982, der nach der Kapitulation der Argentinier beendet wurde. „Ich werde ihm meine Meinung sagen, was ich denke. Ich weiß, wie die Lösung des Falles aussehen würde. Aber ich werde es nicht vorantreiben. Wie endete der Krieg zwischen Argentinien und dem Vereinigten Königreich im Jahr 1982? So ist das nun mal. Man bedauert es. Die Wahrheit sind Dinge, die weh tun, die schmerzen, aber man muss sie verstehen“, so Bolsonaro in einem Interview während seines Besuchs in Imperatriz (Bundesstaat Maranhão).

„Er (Zelensky) war es, der das Gespräch mit uns suchte. Und ich habe sofort gesagt, dass ich mit ihm reden werde, ja. Er hat ein großes Land zu verwalten. Alles, was mit Präsident Putin vereinbart wurde, wird erfüllt. Von meiner Seite und von seiner Seite. Ich werde viel mit ihm reden. Er ist eine Führungspersönlichkeit und ich werde ihm meine Meinung sagen“, fügte er hinzu. Am 27. Februar erklärte Bolsonaro, dass das ukrainische Volk einem Komiker die Geschicke des Landes anvertraut habe und bezog sich dabei auf Zelensky.

Update, 19. Juli

Präsident Jair Bolsonaro und der ukrainische Regierungschef Wolodymyr Zelenski haben am Montag (18.) miteinander telefoniert, teilte die ukrainische Regierung mit. Zelensky sagte, er habe Bolsonaro über „die Situation an der Front“ und über die Blockade der Getreideausfuhr aus der Ukraine unterrichtet – das Land ist neben Russland einer der wichtigsten Getreidelieferanten der Welt. Gegenüber Bolsonaro bekräftigte der ukrainische Präsident die Forderung nach Sanktionen gegen Russland. „Ich habe (Präsident Jair Bolsonaro) über die Situation an der Front informiert. Ich habe erörtert, wie wichtig die Wiederaufnahme der ukrainischen Getreideexporte ist, um eine von Russland ausgelöste weltweite Nahrungsmittelkrise zu verhindern. Ich fordere alle Handelspartner auf, sich den Sanktionen gegen den Aggressor anzuschließen“, so Zelensky in einem Beitrag in einem sozialen Netzwerk nach dem Telefonat. Das Gespräch findet wenige Tage nach der Ankündigung Bolsonaros statt, dass Brasilien in sechzig Tagen mit der Lieferung von Dieselöl aus Russland beginnen könnte. Was Bolsonaro hinsichtlich einer Lösung der Krise seinem ukrainischen Amtskollegen mitteilte, ist bisher nicht bekannt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!