Fünf Bergleute im Norden Brasiliens getötet

goldrauscxh

In unzähligen provisorischen Erdlöchern buddeln sich die Menschen mit einfachsten Geräten und ohne jegliche Sicherheitsmaßnahmen auf der Suche nach Gold durch die Erde (Fotos: GoV)
Datum: 12. August 2022
Uhrzeit: 06:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Ermordung von fünf brasilianischen Bergarbeitern an der Grenze zu Venezuela könnte die regionalen Spannungen zwischen den beiden Ländern verstärken. Das Verbrechen soll sich am Sonntag, dem 7. August, ereignet haben und die Leichen – vier Bergleute und eine Frau, die angeblich die örtliche Köchin war – wurden am Mittwoch (10.) in die Rechtsmedizin nach Brasilia gebracht. Zeugenaussagen vom Tatort deuten darauf hin, dass eine Gruppe von Soldaten der venezolanischen Nationalgarde für das Verbrechen verantwortlich ist. Die Tat ereignete sich im Sektor Constitución, in Cerro Delgado Chalbaud, in der Gemeinde Alto Orinoco in Amazonas, an der Grenze zwischen Brasilien und Venezuela.

In einem in den sozialen Netzwerken veröffentlichten Video ist ein venezolanischer Ureinwohner zu hören, der venezolanische Beamte des Verbrechens beschuldigt: „Hier sind die Kugeln, ich habe die Patronen für die Kugeln. Es waren die Militärs, die sie hier in Chalbaud getötet haben“, so der Indigene, während er die Leichen der Opfer zeigt. Die brasilianische Zeitung „Amazônia Real“ bestätigte, dass die Ermordeten in der Taboca-Mine arbeiteten, einer illegalen Goldmine. Bislang haben die venezolanischen Behörden keine offiziellen Erklärungen abgegeben. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass es in den Grenzgebieten zu Konflikten zwischen der indigenen Bevölkerung, dem venezolanischen Militär und brasilianischen Bergleuten oder Garimpeiros kommt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!