Millionenstrafe für brasilianisches Bergbauunternehmen „Vale“

landschaft

272 Menschen wurden getötet, die Natur zerstört und das Trinkwasser verseucht, als der Damm am 25. Januar 2019 brach (Foto: TVGlobo)
Datum: 16. August 2022
Uhrzeit: 07:56 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Bergbauunternehmen „Vale“ wurde zu einer weiteren Geldstrafe verurteilt. Die Oberste Rechnungskontrollbehörde des südamerikanischen Landes hatte entschieden, dass das Unternehmen es versäumt hatte, vor der Katastrophe von 2019 verlässliche Informationen über den Zustand des Brumadinho-Damms vorzulegen. Die Behörde, ein Zweig der brasilianischen Bundesregierung, setzte die Strafe auf etwa 86,3 Millionen Reais (16,8 Millionen US-Dollar) fest, wie das Unternehmen in einer Wertpapiererklärung mitteilte. „Vale“ erklärte, er sei mit der Entscheidung nicht einverstanden und werde innerhalb der nächsten zehn Tage Berufung einlegen.

Der Dammbruch in der Corrego do Feijao-Mine von Vale im Januar 2019 forderte zweihundertsiebzig Menschenleben und verwüstete Wälder, Flüsse und nahe gelegene Gemeinden. Die jüngste Geldbuße stellt allerdings nur einen Bruchteil der siebenundzwanzig Milliarden Reais dar, die „Vale“ bisher für Entschädigungen und die Beseitigung von flussaufwärts gelegenen Absetzbecken ausgegeben hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!