Fruchtexporte: Chile zuverlässiger Weltklasse-Lieferant

fruta

Chile ist ein anerkannter Akteur in der weltweiten Industrie für die Produktion und den Export von mehr als fünfzig verschiedenen Obstarten und gilt als Weltklasse-Lieferant für seine Zuverlässigkeit und die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit auf der Grundlage internationaler Standards (Foto: gov.br/brasil)
Datum: 23. September 2022
Uhrzeit: 01:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den letzten zwei Jahrzehnten sind die chilenischen Fruchtexporte mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von sieben Prozent von 1,801 Milliarden US-Dollar im Jahr 2003 auf 5,914 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 gestiegen. Dies geht aus einem aktuellen Bericht der Direktion für Studien des Untersekretariats für internationale Wirtschaftsbeziehungen „Dirección de Estudios de la Subsecretaría de Relaciones Económicas Internacionales“ (SUBREI) hervor. „Chile ist ein anerkannter Akteur in der weltweiten Industrie für die Produktion und den Export von mehr als fünfzig verschiedenen Obstarten und gilt als Weltklasse-Lieferant für seine Zuverlässigkeit und die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit auf der Grundlage internationaler Standards“, so Staatssekretär José Miguel Ahumada. Er fügte hinzu, dass „frische und getrocknete Früchte heute der zweitgrößte Exportartikel des südamerikanischen Landes sind, der nicht aus Kupfer besteht und nur noch von Meeresfrüchten übertroffen wird“.

Zu den Obstsorten, die im Ausland am meisten verkauft werden, gehören Kirschen, Trauben, Äpfel, Heidelbeeren und Walnüsse. Hervorzuheben sind auch Avocados, Kiwis, Pflaumen, Haselnüsse, Pfirsiche und Nektarinen, Mandarinen, Birnen, Orangen, Zitronen, Clementinen und Mandeln. Staatssekretär Ahumada betonte, dass dieser Sektor neue Beschäftigungsmöglichkeiten und Innovationen im ganzen Land geschaffen hat. „Die Obst-Exportindustrie hat produktive Bereiche wie Baumschulen, Forschung und Entwicklung im Obstbau, Beschneidung und Ernte, Begasung, Verpackung, Etikettierung, Kühlkette, Transportlogistik und verschiedene landwirtschaftliche Dienstleistungen entwickelt. Der Obstsektor und die damit verbundenen Aktivitäten schaffen mehr als 740.000 Arbeitsplätze und sind damit eine der wichtigsten Triebfedern der Wirtschaft des Landes“.

Der Bericht hebt hervor, dass China hinsichtlich der Bestimmungsländer eine zentrale Rolle bei diesem explosiven Wachstum der Lieferungen des Sektors spielt. 2003 beliefen sich die Lieferungen des Sektors in das asiatische Land auf fünfzehn Millionen US-Dollar, 2021 auf 1,891 Milliarden US-Dollar, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von einunddreißig Prozent entspricht und 2021 war es bereits der größte Markt für die nationale Industrie. Es folgen die Vereinigten Staaten, die Europäische Union, die Pazifische Allianz, das Vereinigte Königreich, der Mercosur, Indien und Südkorea. Der Staatssekretär weist darauf hin, dass „dies durch eine gemeinsame Strategie des öffentlichen und des privaten Sektors unterstützt wurde, wobei der Schwerpunkt auf der Öffnung der einzelnen Märkte in Bezug auf Tarife und Gesundheit lag. Diese Prozesse wurden auch durch verschiedene Exportförderungskampagnen in den verschiedenen Zielländern unterstützt, die von „ProChile“, dem Exportförderungsbüro der chilenischen Regierung und den jeweiligen Gewerkschaften gemeinsam durchgeführt wurden“.

Frische Kirschen gehören zu den Früchten, die in den letzten zwei Jahrzehnten den größten Zuwachs bei den chilenischen Obstlieferungen verzeichnet haben, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von zwanzig Prozent zwischen 2003 und 2021. Darüber hinaus haben diese Lieferungen seit 2018 die 1-Milliarden-US-Dollar Grenze überschritten und seit 2019 sind sie die wichtigste Exportfrucht des Landes und haben die frischen Trauben überholt. Nach Angaben des Internationalen Handelszentrums machen die chilenischen Exporte 41,6 Prozent der weltweiten Ausfuhren dieser Frucht aus und Chile ist damit der größte Exporteur weltweit. Mehr als neunzig Prozent der exportierten Kirschen werden aus zwei Regionen verschifft: O’Higgins und Maule mit einem Anteil von 64,6 bzw. 25,4 Prozent. Andere Regionen mit entsprechenden Verbringungen sind Valparaíso, La Araucanía und die Metropolregion. Im Jahr 2021 exportierten dreihundertsechs Unternehmen frische Kirschen, fünfzig Prozent davon waren KKMU (mittelgroßen Unternehmen), die zusammen 7,5 Prozent des Exportwertes erwirtschafteten. Inzwischen entfallen auf einhundertvierzig große Unternehmen zweiundneunzig Prozent des Wertes der Sendungen. Die Kirschen erreichten insgesamt siebenundfünfzig Bestimmungsorte, wobei allein auf China achtundachtzig Prozent der Lieferungen entfielen, mit einigem Abstand gefolgt von Ausfuhren nach Südkorea, in die Vereinigten Staaten, nach Südkorea, Chinesisch-Taipeh, in das Vereinigte Königreich, nach Brasilien und Thailand. In dem Bericht wird hervorgehoben, dass im Jahr 2021 vierundneunzig Prozent der von China eingeführten frischen Kirschen chilenischen Ursprungs waren.

Zudem wird hervorgehoben, dass die chilenischen Walnussausfuhren in den letzten zwei Jahrzehnten mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von sechzehn Prozent gestiegen sind und zwar von achtundzwanzig Millionen US-Dollar im Jahr 2003 auf vierhundertneunundsechzig Millionen US-Dollar im Jahr 2021. Damit ist Chile der drittgrößte Exporteur von Walnüssen in der Schale und ohne Schale. Im Jahr 2021 wurden Walnüsse in insgesamt zweiundachtzig Bestimmungsländer versandt, wobei Indien, Deutschland, Italien, die Türkei und Spanien die fünf wichtigsten Empfänger waren, auf die zusammen vierundfünfzig Prozent der Sendungen entfielen. Weitere wichtige Ziele sind die Vereinigten Arabischen Emirate, die Niederlande, Brasilien, Frankreich, Vietnam und Marokko.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.