Mehrere Tote nach Brückeneinsturz im Amazonas

amazonas

Nach dem Einsturz einer Brücke im nordbrasilianischen Bundesstaat Amazonas am Mittwochmorgen (28.) Ortszeit werden bis zu fünfzehn Menschen vermisst (Foto: Rede Amazônica)
Datum: 29. September 2022
Uhrzeit: 05:03 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach dem Einsturz einer Brücke im nordbrasilianischen Bundesstaat Amazonas am Mittwochmorgen (28.) Ortszeit werden bis zu fünfzehn Menschen vermisst. Laut Angaben der Behörden konnten bisher drei Todesopfer geborgen werden. Der Einsturz ereignete sich, als mehrere Fahrzeuge die Curuçá-Brücke auf der Bundesstraße BR-319/AM in der Stadt Careiro, 102 Kilometer von der Hauptstadt Manaus entfernt, überquerten. Die Brücke war bereits am Montag (26.) wegen des schlechten Zustands des Bauwerks teilweise gesperrt worden. Seitdem konnten dort nur noch leichte Fahrzeuge verkehren.

Augenzeugen berichteteten, dass zum Zeitpunkt des Einsturzes Lastwagen auf der Brücke gestoppt wurden und den Fahrzeugverkehr behinderten. Die BR-319 ist mehr als 800 km lang und verbindet die Hauptstadt Manaus mit Porto Velho (RO). Die Curuçá-Brücke ist 15 Kilometer vom Ufer des Amazonas entfernt. Um diesen Punkt zu erreichen, muss man eine Fähre auf der anderen Seite des Flusses, in der Freihandelszone von Manaus, nehmen. Die Überfahrt dauert etwa 45 Minuten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!