Nestlé will Kaffeeanbau nachhaltiger gestalten

kaffee

Der Klimawandel setzt Kaffeeanbaugebiete unter Druck (Foto: Nestle)
Datum: 04. Oktober 2022
Uhrzeit: 08:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

NESCAFÉ ist die größte Kaffeemarke von Nestlé und einer der beliebtesten Kaffees der Welt. Heute stellt die Marke einen umfassenden Plan vor, um den Kaffeeanbau nachhaltiger zu gestalten: den NESCAFÉ Plan 2030. NESCAFÉ arbeitet mit Kaffeefarmer:innen zusammen und unterstützt sie dabei, sich auf regenerative Landwirtschaft umzustellen. Gleichzeitig treibt die Marke die Arbeit der letzten zehn Jahre im Rahmen des NESCAFÉ Plans weiter voran. Bis 2030 investiert die Marke über eine Milliarde Schweizer Franken in den NESCAFÉ Plan 2030. Diese Investition baut auf dem bestehenden Programm auf. Somit erweitert NESCAFÉ ihre Nachhaltigkeitsarbeit. Die Marke erhält Unterstützung aus Finanzierungsmitteln von Nestlé für regenerative Landwirtschaft. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, den Übergang zu einem regenerativen Nahrungssystem zu beschleunigen und verfolgt das Ziel, keine Netto-Treibhausgasemissionen zu verursachen.

NESCAFÉ wird mit Kaffeefarmer:innen zusammenarbeiten, um die Wirksamkeit mehrerer regenerativer landwirtschaftlicher Praktiken zu testen, zu lernen und zu bewerten. Der Fokus liegt auf sieben wichtige Herkunftsländer: Brasilien, Vietnam, Mexiko, Kolumbien, Elfenbeinküste, Indonesien und Honduras. Aus diesen Ländern stammen 90 % des Kaffees für die Marke.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!