Argentinien: Agro-industrielle Exporte erreichen einen Rekordwert

bras

Argentiniens agrarindustrielle Exporte - einschließlich der Exporte von Primärprodukten und Fertigwaren landwirtschaftlichen Ursprungs - erreichten zwischen Januar und August dieses Jahres einen Rekordwert von 39,549 Milliarden US-Dollar (Foto: TV TEM)
Datum: 23. Oktober 2022
Uhrzeit: 07:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentiniens agrarindustrielle Exporte – einschließlich der Exporte von Primärprodukten und Fertigwaren landwirtschaftlichen Ursprungs – erreichten zwischen Januar und August dieses Jahres einen Rekordwert von 39,549 Milliarden US-Dollar. Wenn der Trend anhält, wird das Jahr 2022 mit einem Allzeithoch von 55 Milliarden US-Dollar abschließen. In der Studie der „Confederación Intercooperativa Agropecuaria Limitada“ (Coninagro) wird auch hervorgehoben, dass „der Agrarexportkomplex Argentiniens mehr als zwei Drittel der Gesamtexporte des Landes generiert“ und es wird präzisiert, dass „die Exporte von Primärprodukten (PP) plus Fertigwaren landwirtschaftlichen Ursprungs (MOA) in den letzten fünf Jahren Exporte in Höhe von 223.827 Milliarden US-Dollar generiert haben, wobei die Schätzung für 2022 berücksichtigt wird“.

„Im 21. Jahrhundert (begann mit dem 1. Januar 2001) beläuft sich die Gesamtsumme der Agrarexporte auf 762,995 Milliarden US-Dollar“, so der landwirtschaftliche Genossenschaftssektor und betonte, dass „die Relevanz dieses Betrags die Bedeutung des argentinischen Agrarexportsektors unterstreicht, der mehr als zwei Drittel der gesamten Exporte des Landes generiert und dem es wie keinem anderen Sektor gelingt, in großem Umfang in komplexe und weit entfernte Märkte in Asien, Europa und Nordafrika einzudringen“. Coninagro betonte auch, dass der agroindustrielle Sektor „einen Anteil an den gesamten Weltexporten seines Sektors von etwa 2 Prozent hat, was den argentinischen Anteil aller Sektoren von 0,3 Prozent um ein Vielfaches übersteigt und mit qualifizierter Technologie, geostrategischer Relevanz und vielfältiger Beteiligung von großen, mittleren und kleinen Unternehmen konkurriert“. „Wir sind erstaunt über die starke Exportkapazität des Sektors selbst in widrigen Situationen und nutzen diese Daten, um erneut eine Steuersenkung zu fordern“, erklärte Coninagro-Präsident Carlos Iannizzotto.

In der Analyse wird darauf hingewiesen, dass „der Sektor diese Rekordzahlen selbst unter ungünstigen Bedingungen im Vergleich zu seinen Konkurrenten erreicht und zwar aus endogenen Gründen wie mangelnder Finanzierung, makroökonomischer Instabilität, einem Übermaß an hinderlichen Vorschriften, Exportsteuern und Wechselkursunterschieden“. Iannizzotto nannte auch „exogene Gründe, wie die Zahlung von Einfuhrzöllen auf Außenmärkten aufgrund fehlender Freihandelsabkommen“. In jedem Fall betonte er, dass die Agrarindustrie „eine bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit besitzt, was die Größe des Sektors beweist“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!