Sieg für die Umwelt: Kein Fracking mehr in Kolumbien

eco-1

Nach Umsatz ist Ecopetrol das größte Unternehmen Kolumbiens (Foto: Ecopetrol)
Datum: 11. November 2022
Uhrzeit: 08:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Ecopetrol“ hat diese Woche bestätigt, dass es die Vereinbarungen mit „Exxon Mobil“ über die Entwicklung von zwei Pilotprojekten zur Kohlenwasserstoffexploration mit Fracking in Kolumbien rückgängig macht. Bereits im September hatte das Unternehmen bei der Nationalen Kohlenwasserstoffbehörde (ANH) eine 90-tägige Pause für die Entwicklung dieser Pilotprojekte (in der Gemeinde Puerto Wilches, Santander) beantragt. Die Entscheidung dieser Woche bedeutet jedoch, dass die Erkundung der so genannten unkonventionellen Felder (NCF) im Nachbarland von Venezuela vollständig eingestellt wird. „Wenn die Regierung beschließt, Fracking in Kolumbien nicht anzuwenden, wird Ecopetrol auch kein Fracking in Kolumbien durchführen“, so Felipe Bayón, Präsident des Ölkonzerns, in einem Interview mit „Caracol Radio“.

Die Entwicklung von Fracking in Kolumbien ist von Anfang an ein komplexes Thema gewesen, das nun zu Ende zu sein scheint, wenn man bedenkt, dass dem Kongress derzeit ein Gesetzentwurf zum Verbot vorliegt und Präsident Gustavo Petro beabsichtigt, diese Art von Exploration im Land nicht zuzulassen. Die Entscheidung von „Ecopetrol“ hat eine Reihe möglicher Folgen, vor allem wirtschaftlicher Art.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!