Aztekische Ausgrabungen in Mexiko stellen neue Rekorde auf

mexiko-1

Die archäologische Zone Cañada de la Virgen, die sich in der Gemeinde San Miguel de Allende befindet, ist eine vorspanische Siedlung an der Nordgrenze Mesoamerikas, deren Hauptdenkmäler zur Beobachtung des Himmels dienten (Foto: Instituto Estatal de la Cultura Guanajuato)
Datum: 24. November 2022
Uhrzeit: 08:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Ein umfangreicher Fund aztekischer ritueller Opfergaben unter dem Stadtzentrum von Mexiko-Stadt bietet neue Einblicke in vorspanische religiöse Riten und politische Propaganda. Der Inhalt einer Kiste, die vor fünf Jahrhunderten am Fuße des Tempels in Steinkisten versiegelt wurde und sich genau in der Mitte einer kreisförmigen Zeremonialbühne befand, hat die Rekorde für die Anzahl der Meeresopfer aus dem Pazifischen Ozean und von der mexikanischen Golfküste gebrochen, darunter mehr als 165 einst leuchtend rote Seesterne und mehr als 180 komplette Korallenäste. Archäologen gehen davon aus, dass aztekische Priester diese Opfergaben sorgfältig in die Kiste auf der erhöhten Plattform geschichtet haben, um eine Zeremonie abzuhalten, die wahrscheinlich von Tausenden von begeisterten Zuschauern inmitten von Trommelwirbel verfolgt wurde. „Reine kaiserliche Propaganda“, sagte der leitende Archäologe Leonardo Lopez Lujan, als er das wahrscheinliche Spektakel beschrieb.

In derselben Kiste hatten Archäologen zuvor einen geopferten Jaguar gefunden, der wie ein Krieger gekleidet war, der mit dem aztekischen Schutzpatron Huitzilopochtli, dem Kriegs- und Sonnengott, in Verbindung gebracht wurde, bevor die COVID-19-Pandemie eine mehr als zweijährige Pause für die Ausgrabungen erzwang. Zu den bisher unbekannten Details gehört die Entdeckung eines geopferten Adlers in den Klauen des Jaguars im vergangenen Monat, zusammen mit Miniatur-Holzspeeren und einem Schilfschild, das neben der nach Westen gerichteten Katze gefunden wurde, die Kupferglocken um ihre Knöchel gebunden hatte. Die halb ausgegrabene rechteckige Kiste, die aus der Regierungszeit des größten Aztekenkaisers Ahuitzotl stammt, der von 1486 bis 1502 regierte, zeigt nun eine mysteriöse Ausbuchtung in der Mitte unter dem Skelett des Jaguars, die auf etwas Festes darunter hinweist. „Was auch immer sich unter dem Jaguar befindet, ist von enormer Bedeutung. Wir erwarten eine große Entdeckung“, so Lopez Lujan.

Lujan, der die Ausgrabungen am heutigen Templo Mayor leitet, glaubt, dass die Kiste eine Urne mit den sterblichen Überresten von Ahuitzotl enthalten könnte, dem Kaiser, dessen Feldzüge das Reich bis ins heutige Guatemala ausdehnten und gleichzeitig Mexikos Pazifik- und Golfküste miteinander verbanden. Aber er sagt, dass mindestens ein weiteres Jahr gegraben werden muss, um die Frage zu klären. Bis heute wurde kein einziges aztekisches Königsgrab gefunden, obwohl seit mehr als 40 Jahren in der Umgebung des Templo Mayor gegraben wird, wo mehr als 200 Opfergaben gefunden wurden. Der Tempel war so hoch wie ein 15-stöckiges Gebäude, bevor er in den Jahren nach der Eroberung Mexikos durch die Spanier im Jahr 1521 niedergerissen wurde, wobei der Schutt viele der jüngsten Funde verdeckte.

Neben der zentralen Opfergabe, die den Jaguar enthält, wurden kürzlich zwei weitere Kisten in der Nähe entdeckt, die beide in den nächsten Wochen geöffnet werden sollen. Wahrscheinlich handelt es sich um weitere wilde Tiere, die als Krieger gekleidet und vielleicht mit Jade, Türkis und Gold verziert sind. Die aquatischen Opfergaben, die den Jaguar bedecken, könnten die wässrige Unterwelt darstellen, in der die Azteken glaubten, dass die Sonne jede Nacht versinkt, oder möglicherweise einen Teil der Reise eines Königs nach dem Tod. Joyce Marcus, eine auf das alte Mexiko spezialisierte Archäologin an der University of Michigan, sagt, dass die kürzlich ausgegrabenen Opfergaben die aztekische Weltanschauung, die rituelle Ökonomie und die offensichtlichen Verbindungen zwischen imperialer Expansion, Kriegsführung, militärischem Können und der Rolle des Herrschers“ in den Zeremonien beleuchten, die Eroberungen heiligten und dafür sorgten, dass Tribute in die Hauptstadt flossen. „Jedes Opferkästchen fügt ein weiteres Puzzlestück hinzu“, sagte sie.

Schließlich wurden in einer nahegelegenen Grube auch die Schädel von einem Dutzend geopferter Kinder im Alter von ein bis sechs Jahren entdeckt, die Jahrzehnte zuvor geopfert worden waren, aber ebenfalls mit Huitzilopochtli in Verbindung gebracht werden. Laut Diana Moreiras, Aztekenforscherin an der University of British Colombia, gehen die bei den Ausgrabungen gewonnenen Informationen weit über die unvollständigen Berichte aus der Kolonialzeit hinaus, die auch von den Rechtfertigungen der europäischen Eroberer geprägt waren. „Wir lernen die Azteken wirklich nach ihren eigenen Maßstäben kennen, denn wir sehen uns an, was sie tatsächlich taten und nicht, was die Spanier über sie dachten“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.