Mexiko: Vogelbeobachtung zerbrechliche Lebensader für Natur und Wirtschaft

peru

Peru ist eines der wichtigsten Reiseziele für die Vogelbeobachtung (Foto: Sernanp)
Datum: 30. November 2022
Uhrzeit: 09:02 Uhr
Ressorts: Mexiko, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Jedes Jahr gleiten Millionen von Vögeln durch die Luftströme zwischen den Bergen der mexikanischen Sierra Madre Oriental und dem Golf von Mexiko – ein Spektakel, das als „Fluss der Greifvögel“ bezeichnet wird und Hunderte von ausländischen Vogelbeobachtern an die Küste von Veracruz lockt. Verschiedene Arten von Habichten, Falken, Milanen, Geiern und Adlern strömen zwischen August und November über die Berge oder in die Nähe des Ozeans, um dem Einbruch des borealen Winters zu entgehen. „Viele meiner Kunden waren schon an anderen berühmten Vogelzugplätzen, sagen aber, dass sie so etwas wie den Rio de Rapaces in Veracruz noch nie gesehen haben“, sagt Steven Koevoet, ein mexikanischer Vogelbeobachtungsführer, der seit über 25 Jahren Touren in den Bundesstaaten Yucatan und Veracruz leitet.

Trotz der Hoffnungen, dass die jährliche Veranstaltung einen ähnlichen Ökotourismus-Boom auslösen könnte, wie ihn die lateinamerikanischen Länder Costa Rica und Ecuador erlebt haben, hat sich dieser nicht eingestellt, was zum Teil daran liegt, dass Mexiko es nach Ansicht von Kritikern versäumt hat, den Tourismus abseits der belebten Badeorte wie Cancun und Cabo San Lucas zu diversifizieren. „Mexiko hat wegen seiner endemischen Arten und seiner großen Vielfalt ein großes Potenzial. Aber es fehlt eine touristische Infrastruktur“, analysiert Efrain Castellanos, ein Naturschutzbiologe im Bundesstaat Chiapas.

Ein hohes Maß an Gewalt und umweltfeindliche Praktiken sind auch die Haupthemmnisse für die Entwicklung des Ökotourismus in den Bundesstaaten Chiapas, Tamaulipas, Guerrero und Veracruz, die eine reiche natürliche Vielfalt beherbergen. Die zunehmende Gewalt hat mancherorts die Vogelbeobachtung für Jahre zum Erliegen gebracht, obwohl diese Aktivität eine wichtige Einnahmequelle für die örtlichen Gemeinden war, so Vicente Rodriguez, Vogelschutzspezialist der Nationalen Kommission für die Kenntnis und Nutzung der biologischen Vielfalt (CONABIO) in Mexiko.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!