Zahlreiche Tote: Erdrutsch verschüttet Bus in Kolumbien

erdrutsch

Rettungskräfte gruben im Schlamm nach Überlebenden und die Behörden gaben an, dass neun Menschen lebend gerettet wurden (Foto: Policía Nacional de los Colombianos)
Datum: 06. Dezember 2022
Uhrzeit: 08:31 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Kolumbien hat ein Erdrutsch einen Bus im Nordwesten unter Tonnen von Schlamm begraben. Nach Angaben der staatlichen Katastrophenschutzbehörde wurden mindestens 34 Menschen tot geborgen. Der Erdrutsch, der durch heftige Regenfälle verursacht wurde, traf den Bus auf der Straße zwischen den Dörfern Pueblo Rico und Santa Cecilia in der Provinz Risaralda – etwa 230 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Bogota -, teilte die Nationale Agentur für das Management von Risiken und Katastrophen (UNGRD) in einer Erklärung mit.

Rettungskräfte gruben im Schlamm nach Überlebenden und die Behörden gaben an, dass neun Menschen lebend gerettet wurden. Eine von ihnen war ein 7-jähriges Mädchen, das sich an ihre tote Mutter klammerte. Präsident Gustavo Petro bezeichnete den Vorfall in einer Twitter-Botschaft als eine Tragödie. „Solidarität mit den Familien der Opfer“, so Petro und sicherte die Unterstützung der nationalen Regierung zu. Erdrutsche sind in Kolumbien aufgrund des bergigen Geländes, der häufigen starken Regenfälle und des informellen Baus von Häusern häufig. Das Nachbarland von Venezuela wird sich auf die Wiederaufforstung konzentrieren, um weitere Tragödien im Zusammenhang mit Erdrutschen in Zukunft zu vermeiden, bekräftigte Umweltministerin Susana Muhamad in einer Nachricht auf Twitter.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!