Immobiliensektor: Uruguay lockt immer mehr Investoren

uruguay

Einer der Gründe für diesen "Boom" ist das 2011 geförderte Wohnungsbaugesetz, das private Investitionen in Einheiten von sozialem Interesse durch Steuerbefreiungen für zehn Jahre für Bauherren, Entwickler und Eigentümer von Wohnungen zum Verkauf oder zur Miete fördert (Foto: AlexProimos)
Datum: 24. Dezember 2022
Uhrzeit: 10:04 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die beschauliche Hauptstadt Uruguays, Montevideo, am Ostufer des Rio de la Plata gelegen und weit entfernt vom Glamour des Badeortes Punta del Este, zieht allmählich die Aufmerksamkeit von Ausländern auf sich, die in Immobilien investieren wollen. Argentinier, Brasilianer, Chilenen und Peruaner werden von der institutionellen und rechtlichen Stabilität des Landes und den wettbewerbsfähigen Immobilienwerten in der Region angezogen. „Es wird viel gebaut und alles wird schnell verkauft“, erklärte Gonzalo Martínez Vargas, Geschäftsführer der Immobilienberatungsfirma Moebius. Einer der Gründe für diesen „Boom“ ist das 2011 geförderte Wohnungsbaugesetz, das private Investitionen in Einheiten von sozialem Interesse durch Steuerbefreiungen für zehn Jahre für Bauherren, Entwickler und Eigentümer von Wohnungen zum Verkauf oder zur Miete fördert. Im Rahmen dieses Gesetzes zur Förderung des Wohnungsbaus haben ausländische Investoren in mehr als dreitausend Wohneinheiten investiert.

„In den letzten 10 Jahren wurden fast fünfzehn Prozent aller Immobilienkäufe und -verkäufe in Montevideo von argentinischen Investoren getätigt. Sie haben mehr als eintausendzweihundert Immobilien gekauft und fast einhundertfünfundzwanzig Millionen US-Dollar investiert“, heißt es in einem Bericht von Moebius. Diese Projekte haben Gebiete wie das Zentrum der uruguayischen Hauptstadt und andere Wohnviertel wiederbelebt, die nach Jahrzehnten ohne größere Immobilienprojekte aus ihrer Lethargie erwacht waren. Seit 2011 hat das Investorenbüro der Nationalen Wohnungsbaubehörde mehr als tausend Projekte im Rahmen dieses Programms erhalten, die den Bau von mehr als fünfundzwanzigtausend Wohnungen vorsehen.

Die Stadt Montevideo, eine Stadt mit 1,4 Millionen Einwohnern, hat achtzig Prozent der in diesem Zusammenhang entwickelten Wohnungen angezogen. Nach Angaben von Moebius sind die Anfragen chilenischer Investoren in den letzten Monaten sprunghaft angestiegen und nach Angaben von Unternehmen, die mit Immobilien zu tun haben, haben sie verschiedene Objekte gekauft. Seiner Meinung nach unterscheidet sich Uruguay von seinen Nachbarn in der Region, die sich in einer Situation politischer, wirtschaftlicher oder institutioneller Instabilität befinden. „Uruguay ist das einzige Land, in dem Ruhe herrscht und alles deutet darauf hin, dass dies auch so bleiben wird“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Tom

    Bekannte haben sich vor knapp 5 Jahren eine Immobilie mit Meerblick gekauft. Die würde hier in DE locker als Schrottimmobilie durchgehen. Besser kann man sein Geld nicht versenken !

  2. 2
    Manuel Lopez

    Habe bereits zwei Immobilien—Super günstig im Vergleich zu Deutschland und Topp!!!!

  3. 3
    Graciela Arieta

    Bautechnisch sind die meisten Immobilien auch Neubauten auf unterem Niveau. Die Preise dafür exorbitant und stehen in keinem Verhältnis zur Qualität.
    Eine irgendwie geartete Förderung für den Einsatz erneuerbarer Energien für private Bauherren gibt es nicht. Ganz im Gegenteil, es werden einem nur Steine in den Weg gelegt.

  4. 4
    Hp

    Zum einen, 3 Monate von Mitte Dezember an tolles Wetter dann?? Nähe des Meeres mit enormen Feuchtigkeit zu kämpfen was an der Bausubstanz nagt. Alte Steinhäuser sind da besser dran. Zudem in Bezug Sicherheitsrisiko kommen viele von Montevideo Wohnungen/Häuser knacken.

  5. 5
    Mark

    Wir haben unser Wohnmobil in Uruguay stehen, aber wenn wir reisen, so schnell wie möglich über die Grenze nach Argentinien oder Brasilien und vernüftig im Supermarkt einkaufen. Die Preise für Lebensmittel ist reine abzocke für die miese Qualität an Obst und Gemüse.
    Uruguay kann man bereisen, muß man aber net unbedingt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!