Peru: Abriss der „Mauer der Schande“ angeordnet

peru

Das peruanische Verfassungsgericht hat den Abriss einer Mauer angeordnet, die ein reiches Viertel von Lima von einem armen trennt und sie als "diskriminierend" bezeichnet (Foto: AlexProimos)
Datum: 31. Dezember 2022
Uhrzeit: 10:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das peruanische Verfassungsgericht hat den Abriss einer Mauer angeordnet, die ein reiches Viertel von Lima von einem armen trennt und sie als „diskriminierend“ bezeichnet. Ein Antrag für die Entfernung der zehn Kilometer langen Mauer – die an einigen Stellen über zwei Meter hoch und mit Stacheldraht versehen ist – wurde 2018 von einem Privatmann eingereicht. Ein erster Abschnitt der „Mauer der Schande“ wurde in den 1980er Jahren unter dem Vorwand errichtet, das wohlhabende Viertel La Molina vor der Guerillagruppe Leuchtender Pfad zu schützen, die in Peru als terroristische Organisation gilt. Nachdem die Gruppe besiegt worden war, wurde die Mauer in den 2000er Jahren erweitert, diesmal angeblich, um illegale Landbesetzungen zu verhindern.

In Peru führte die Abwanderung aus den Andengebieten in die Hauptstadt in den 1980er und 1990er Jahren zu einer massiven Besiedlung der Hügel am Stadtrand von Lima. Tausende flohen vor der Gewalt des Leuchtenden Pfades, andere kamen auf der Suche nach Arbeit. „Wir haben einstimmig beschlossen, dass die Mauer, die La Molina und Villa Maria del Triunfo (ein verarmtes Viertel) trennt, abgerissen werden muss“, sagte Richter Gustavo Gutierrez am Donnerstag (29.) dem Radiosender RPP. „Es ist eine diskriminierende Mauer… Es kann nicht sein, dass wir die Peruaner nach sozialen Klassen einteilen. Das ist inakzeptabel, das gibt es nirgendwo auf der Welt mehr“, bekräftigte der Richter. Das Gericht setzte eine Frist von 180 Tagen für den Abriss der Mauer.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!