China investiert in Windparks in Brasilien und eröffnet Solarparks

wind

Das chinesische Elektrizitätsunternehmen SPIC hat am Mittwoch (5.) eine Investition von 780 Millionen Reais (147,41 Millionen US-Dollar) in den Bau von zwei neuen Windparks im Nordosten Brasiliens angekündigt (Foto: GoV)
Datum: 06. Juni 2024
Uhrzeit: 11:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das chinesische Elektrizitätsunternehmen SPIC hat am Mittwoch (5.) eine Investition von 780 Millionen Reais (147,41 Millionen US-Dollar) in den Bau von zwei neuen Windparks im Nordosten Brasiliens angekündigt. Der Konzern gab gleichzeitig sein Debüt im brasilianischen Solarsektor, indem er zwei große Solarparks in Betrieb nahm. SPIC diversifiziert sein Portfolio und strebt an, einer der drei größten Energieerzeuger Brasiliens zu werden, so Adriana Waltrick, CEO der brasilianischen Einheit von SPIC, gegenüber Reuters. Die neuen Windparks von SPIC, die im Bundesstaat Rio Grande do Norte gebaut werden sollen, werden eine installierte Gesamtleistung von 105,4 Megawatt (MW) haben, die auf dem freien Energiemarkt verkauft werden sollen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Januar 2025 beginnen und der Betrieb soll im darauf folgenden Jahr aufgenommen werden.

Diese Woche wurden in den Bundesstaaten Piaui und Ceara neue Solarparks mit einer Gesamtleistung von 738 Megawattpeak (MWp) eingeweiht. SPIC hält 70 % der Anteile an den Parks, die das chinesische Unternehmen im Jahr 2022 erwarb, als sie noch von Recurrent Energy entwickelt wurden. Recurrent, ehemals Canadian Solar, bleibt Anteilseigner und betreibt das Projekt. In die Solaranlagen wurden 2 Milliarden Reais investiert, und die gesamte erzeugte Energie wird auf dem freien Energiemarkt verkauft. Etwa 65 % der Energie wurde bereits im Rahmen langfristiger Verträge verkauft, die restlichen 35 % werden im Rahmen kürzerer Verträge verhandelt. SPIC verfügt über eine installierte Kapazität von rund 3.800 MW, die in Brasilien, einem der wichtigsten Märkte des Unternehmens, in Betrieb sind.

Das Unternehmen wartet auf Informationen der brasilianischen Regierung über die bereits für dieses Jahr geplanten Energieauktionen und wäre auch daran interessiert, sich an möglichen Geboten für neue Wasserkraftwerke zu beteiligen, falls die Regierung beschließen sollte, solche Projekte wieder aufzunehmen. Die Projekte des chinesischen Konzerns in Brasilien umfassen auch Studien zur Herstellung von grünem Wasserstoff in Verbindung mit der Installation von Offshore-Windturbinen, einer Erzeugungstechnologie, die das Unternehmen außerhalb Brasiliens bereits beherrscht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2024 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.