Der Ursprung von Kakao: Die Frucht, die die Basis der Schokolade bildet

kakao

Kakao ist die Frucht eines immergrünen tropischen Baumes (Theobroma cacao), der wegen seiner essbaren Samen angebaut wird (Foto: Secom GOVBA)
Datum: 10. Juli 2024
Uhrzeit: 13:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kakao wird in der ganzen Welt hoch geschätzt, schließlich wird aus Kakao eines der beliebtesten Lebensmittel hergestellt: Schokolade. Kakao ist die Frucht eines immergrünen tropischen Baumes (Theobroma cacao), der wegen seiner essbaren Samen angebaut wird. Der Baum stammt aus den Tieflandregenwäldern des Amazonas- und Orinoko-Flussbeckens und wird laut Encyclopedia Britannica (der britischen Bildungsplattform) in den Tropen Süd- und Mittelamerikas sowie in Westafrika und im tropischen Asien angebaut. Brasilien ist derzeit der sechstgrößte Kakaoproduzent der Welt, wobei die Bundesstaaten Pará und Bahia laut der Website des Bundessenats rund 90 Prozent der nationalen Produktion abdecken. Doch seit wann kultiviert der Mensch den Kakaobaum? Und wie begannen sie, Schokolade zu produzieren? Um diese Fragen zu beantworten, muss man einige Jahrhunderte in die Vergangenheit reisen, in die Zeit der alten mesoamerikanischen Zivilisationen der Maya und Azteken.

Woher kommt der Kakao?

Biologen und Archäologen zufolge stammt der Kakaobaum ursprünglich aus den Tropen Südamerikas, genauer gesagt aus dem Amazonasgebiet um die Flüsse Amazonas und Orinoco. Laut der Website der World History Encyclopedia wurde der Kakaobaum jedoch von den Ureinwohnern weiter nördlich erstmals von den mesoamerikanischen Völkern Mittelamerikas angebaut, und zwar von den Olmeken, Mayas und Azteken um 1900 vor Christus. Eine im Jahr 2180 von der Fachzeitschrift Communications Biology in Zusammenarbeit mit Nature veröffentlichte Studie behauptet jedoch, dass der Kakaobaum auch anderswo domestiziert worden sein könnte, allerdings in einer anderen Fruchtvariante, dem Criollo, und dass diese Art von Kakao von den Ureinwohnern der Region an der heutigen Grenze zwischen Kolumbien und Ecuador in Südamerika angebaut worden sein könnte.

Wie kam es zu dem Wort Schokolade?

Bekannt ist, dass diese Völker der alten Zivilisationen den Kakao zunächst als Frucht und auch zur Zubereitung von Getränken, als Zahlungsmittel und als Symbol des Überflusses verwendeten. Die Azteken nannten die Kakaobohnen Cacahuatl, und das daraus hergestellte Getränk hieß Xocolatl – wahrscheinlich der Ursprung des Wortes, das wir heute als Schokolade kennen. Auch die Maya stellten ein kakaohaltiges Getränk her, das sie Xocolatl nannten. Bei diesen Völkern wurde Schokolade vor allem von der Oberschicht getrunken und nach den Mahlzeiten konsumiert, meist in Verbindung mit Tabak. Die ärmeren Bevölkerungsschichten konsumierten sie möglicherweise gemischt mit Maisbrei bei wichtigen Anlässen wie Hochzeiten. Einige Gelehrte behaupten jedoch, dass das Trinken von reiner Schokolade ein Statussymbol war, das ausschließlich dem Adel vorbehalten war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2024 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.