Kuba: Vuela, mi amor, vuela!► Seite 3

kuba

Datum: 05. Juni 2011
Uhrzeit: 04:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ich dachte eine Weile darüber nach, dann antwortete ich ihm: “Jedesmal, also immer wenn du dein Flugzeug fliegen lässt, dann ist ein Teil von dir mit an Bord, stimmt’s?” Er lächelte verschmitzt, nahm die Dose Bier, die ich aus dem Rucksack gekramt und ihm hingehalten hatte und gab mir das Flugzeug. Er knackte die Dose auf, trank und ich schaute durch das dünne Plexiglas in das Cockpit. Es war wirklich nicht größer als zwei Daumen breit. Im Inneren war das vergilbte Passfoto einer schönen, etwa vierzigjährigen Frau mit langen, pechschwarzen Haaren, die sie zu einem Zopf geflochten trug. Ich hatte einen Kloß im Hals und sah ihn fragend an – ich wusste, wenn ich den Mund aufmachen würde, käme nur Gekrächze heraus.

Er setzte sich neben mich, scheinbar von meiner Reaktion berührt, nickte und nahm mir das Flugzeug wieder ab. Er trank, rülpste leise und sagte mit Blick auf den klaren, scharfen Horizont: “Weiter als eineinhalb Kilometer kann ich nicht hinaus fliegen. Sonst würde ich die Kontrolle über das Flugzeug verlieren. Aber ich glaube, ihr würden diese eineinhalb Kilometer genügen. Sie würde es lieben. Sie würde singen, dass würde sie!” Er stand auf und wir folgten ihm zu einer schmalen, etwa zweihundert Meter langen Parkbucht. Er stellte das Flugzeug auf den Boden, startete den Motor.

In das helle Jaulen des winzigen Benzinmotors sagte er etwas, dass ich nicht verstand. Ich wollte ihn auch nicht in diesem Moment danach fragen. Ich sah zu Chino. Er hatte Tränen in den Augen. Mein Freund Richard stand neben mir und drückte kurz meine Hand, wie um mir zu zeigen, dass er es verstanden hatte. Wir standen neben dem alten Mann und sahen zu, wie das kleine Flugzeug auf der Parkbucht beschleunigte, abhob und in einer harten Kurve hinaus steuerte aufs Meer. Mein Freund klopfte mir auf die Schulter und flüsterte mir ins Ohr: “Das ist schön. Ich bin ganz fertig.” Ich nickte. Wir verabschiedeten uns von dem alten Mann, der die Erinnerungen an seine Frau in den Himmel schickte, ließen noch eine Dose Bier da, die auf der Fahrt zurück eh nur warm geworden wäre, ich schulterte den Rucksack und wir liefen zu der Station, in die gerade ein Bus einfuhr. Wir standen dicht gedrängt beieinander, um uns schwatzende, lachende Kubaner, alt und jung, und das krachende Vibrieren des altersschwachen Busses.

Als wir in den Tunnel brausten, fragte ich Chino: “Du hast doch verstanden, was er gesagt hat, als er das Flugzeug startete, oder?” Er nickte und sah mich an, dann an mir vorbei zum Fenster hinaus in das Lichtgeflacker der Tunnelbeleuchtung, ich haute ihm die Faust auf den Oberarm und rollte mit den Augen wie ein Verrückter. Chino lächelte und antwortete, als der Bus auf der Stadtseite aus dem Tunnel fuhr:

“Vuela mi amor, vuela!”

 

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Peter Nathschläger, geb. 1965 in Wien, entdeckte früh seine Vorliebe für Reisen & Literatur. Parallel zu seinen Romanen, Kurzgeschichten und Gedichten widmet er sich nun verstärkt Reiseberichten mit Schwerpunkt Kuba, ganz im Sinne einer literarischen Spurensuche.

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. LinkTipp: Webseite des Autors

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!