Venezuela: „Chávez liebt den Kapitalismus“

Venezuela Bolivia

Datum: 06. Dezember 2011
Uhrzeit: 11:34 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gesetze für das Volk gelten nicht im Miraflores

Laut dem Abgeordneten Carlos Berrizbeitia ist der venezolanische Präsident Hugo Chávez Frías Liebhaber hochpreisiger Bekleidung, teurer Schuhmarken und luxuriöser Autos. „Während das venezolanische Volk immer mehr Opfer von Engpässen wird und regelrechte Einkaufs-Expeditionen in der Hoffnung auf Milch, Öl und Zucker unternimmt, überschreiten die Aufwendungen für das Büro des Präsidenten in diesem Jahr bereits 4,6 Millionen US-Dollar. Wo ist hier das Beispiel für Sparmaßnahmen, welches der bolivarische Führer seinem Volk predigt“, wunderte sich Berrizbeitia.

Nach seinen Worten betrugen die Aufwendungen für Reisen, Tickets, mobile Agenturen, Festivals, Kleidung, Sicherheit des Präsidenten und seinen Angehörigen, Kauf von Fahrzeugen und Aufwendungen außerhalb seiner Residenz etwa 130 Millionen Dollar. „Das ist eine unerhörte Summe. Kein Präsident in der demokratischen Ära in Venezuela hat so viel Geld für unkontrollierte Ausgaben verschleudert. Dies ist Verschwendung des Geldes der Venezolaner“, so der Abgeordnete.

Der selbsternannte „Baumeister des Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ hatte im Jahr 2009 ein Dekret unterzeichnet und die „Entfernung von überflüssigem Luxus oder Reduzierung überflüssiger Ausgaben im öffentlichen Sektor verlangt. „Dies gilt natürlich nicht für die Bewohner des Miraflores“, scherzte Berrizbeitia.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    ich kann mich noch gut erinnern was diese zecke bei seinem amtsantritt über die verschwendungssucht seiner vorgänger in seinen täglichen telenovelas dem dummen volk predigte. ein auto genügt ,ein anzug reicht, er habe all die überflüßigen sachen seiner vorgänger verschenkt.

    wir kennen das ja wasser predigen und wein saufen. es gibt wohl kein weiteres volk auf dieser welt.daß sich durch einen solchen pseudosozialisten so abzocken läßt. wenn die mehrheit des volkes nur das testament von simon bolivar lesen würde, dann wüsten sie vor wem er sie gewarnt hat.

  2. 2
    Heinz

    Meine Worte Alexandro. Linke, Sozialisten, Kommunisten und Wendehälse aus der Ostzone sind die schlimmste Brut auf diesem Planeten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!