Kolumbien: Bundesregierung begrüßt Aufnahme formeller Friedensverhandlungen

eln

Die ELN gehört zu den ältesten noch aktiven Guerrillaorganisationen Lateinamerikas (Foto: GoV)
Datum: 31. März 2016
Uhrzeit: 19:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zur Aufnahme formeller Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der zweitgrößten Guerilla-Gruppe des Landes ELN erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Donnerstag 31), dass die Bundesregierung die Aufnahme von Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der ELN begrüße. Die Verhandlungspartner haben demnach die Tür zu einer dauerhaften Beendigung des bewaffneten Binnenkonflikts weit aufgestoßen.

„Das verdient unsere Anerkennung. Denn damit ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einer Befriedung des ganzen Landes gemacht. Wir hoffen, dass die bereits weit fortgeschrittenen Friedensgespräche mit den FARC jetzt zügig zu einem guten Ende geführt werden können. Die Bundesregierung wird den Friedensprozess in Kolumbien weiterhin tatkräftig unterstützen“.

Hintergrund:

Nach zweijährigen informellen Vorgesprächen gaben die kolumbianische Regierung und die Führung der mit etwa 1.300 Kämpfern zweitgrößten Guerilla-Organisation ELN (Ejército de Liberación Nacional) am 30. März die Aufnahme formaler Friedensverhandlungen bekannt. Die Verhandlungspartner unterzeichneten eine Vereinbarung, in der ein Fahrplan mit insgesamt sechs Verhandlungskapiteln festgelegt wird. Ein Datum für den Beginn der Gespräche steht noch nicht fest.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!