<script>

Venezuela: Jugendaktivist der Opposition ermordet

leopoldo-lopez

Leopoldo López ist Führer der "Voluntad Popular“ (Foto: Leopoldo)
Datum: 16. März 2018
Uhrzeit: 07:02 Uhr
Leserecho: 14 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela ist Jesús Miguel Espinoza, Jugendaktivist der „Voluntad Popular“, ermordet worden. Jesús wurde nach Angaben der Opposition am Donnerstag (15.) leblos mit einer Schusswunde in Puerto Príncipe de Lecherías im venezolanischen Bundesstaat Anzoategui aufgefunden. Neben dem Leichnam des 23-jährigen lag eine Pistole Walter PPK Kaliber 38.

„Der Aktivist der Widerstandsbewegung, Jesús Espinoza (Liderin), wurde in Puerto Príncipe de Lecherías erschossen“, so der Kongressabgeordnete Omar González Moreno, Mitglied der Partei „Acción Democrática“, zu der auch der Vater des Opfers gehört, auf seinem Twitter-Account.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    Anhand der Waffe sollte man die Täter ermitteln können, jedenfalls kann man das überall auf der Welt, aber wahrscheinlich nicht in Venezuela.

    • 1.1
      noesfacil57

      Ziemlich naiv Ihre Annahme!
      Das hat alles nichts mit Venezuela und den dort herrschenden Zuständen zu tun.
      Die Waffe müsste a.) registriert sein und b.) müsste die Waffe schon einmal bei einer Straftat benutzt worden sein, sowie c.) sich immer noch in den Händen des Täters befinden und d.) dieser Täter dann noch nebst Waffe dingfest gemacht werden.
      Nur wenn Sie Waffe über einen ballistischen Abgleich der Munition und den Täter über z.B. Fingerabdrücke oder DNA zuordnen können, dann erst haben Sie ein belastbares Ermittlungsergebnis.

  2. 2
    Miguelito

    1. Es ist zum Kotzen, was dort abgeht!!!
    2. Kaliber 380 mm??? Das wären dann 38 cm!!!! Ihr meint wohl Kaliber „. 38“, das wären dann 9 mm, was wohl eher der Realität entspricht!
    3. Die Walther PPK hat m.E. Jedoch Kaliber 7,65 mm!!

    • 2.1
      Burkhardt

      9 mm ist Pistolenkaliber, 7,65 mm ist Gewehrmunition

      • 2.1.1
        noesfacil57

        Falsch, 7,65 mm ist Pistolenkaliber und 7,62 x 51 NATO ist Gewehrmunition.

    • 2.2
      noesfacil57

      Völlig richtig erkannt und dargestellt!

      • 2.2.1
        Miguelito

        Danke!

    • 2.3
      noesfacil57

      Das gehört natürlich hierher:
      Völlig richtig erkannt und dargestellt!

  3. 3
    Burkhardt

    Wieder ein Auftragsmord, von dem Irren und die Welt schaut zu

  4. 4
    Miguelito

    Das mit den Auftragsmorden funktioniert doch leider mundial! Siehe den aktuellen Konflikt zwischen GB und RUS! Ich möchte wetten,dass fast alle Staaten dieses eigentlich schönen Planeten Irgendwelche „Leichen im Keller“ haben!!!!
    Politik ist und bleibt ein dreckiges Geschäft!!! Egal, ob Diktatur oder jede andere Staatsform!!!! TRISTE

  5. 5
    Birgit

    Warum sieht die ganze Welt nur zu?????

    • 5.1
      noesfacil57

      Weil man mit dem Elend dort bestens Geschäfte machen kann!

  6. 6
    Galgo

    Was heisst alle Welt sieht zu, stimmt nicht so ganz. Nur man kann nicht in einen souveränen Staat so einfach einmaschieren und alles aus dem Weg räumen. Man kann einen Krieg vom Zaun brechen, „Tante Donald“ wäre evtl. dazu bereit, aber springt für:
    – 1. ihn.
    – 2.- America genug dabei heraus??
    sehr fraglich. Bedenkt man, dass da ein sehr grosser wirtschaftliches (ja, gewährleistete Kredite) Intetresse besteht. (Russland + China)
    Und bei uns? wir alle wollen, unseren Arbeitsplatz, bitte fest bis zur Rente, wir wollen unseren Job, wir wollen, ja wir alle wollen viel, da bleibt , ob hier oder in USA einem Politiker nicht mehr viel Spielraum, auch die müssen taktieren, manövrieren und dann irgendwann entscheiden oder auch nicht.
    Was wir alle „ANGELA“ vorwerfen, aber besser ist manchmal abwarten und warten was die anderen tun. Bueno, und genau die tun nicht´s,in manchen Fällen das Beste, wenn wir ehrlich wären , würden wir sagen , no coño, bitte jeden Job aber keine POLITIK. Ich glaube, dass sich bisher die Welt, USA und EU so ziemlich korrekt im Falle Vzla. verhalten hat, diese beiden Länder, bzw.Kontinente sind keine moralische Instanz, sie haben ihre Meinung zum Ausdruck gebracht. Was ich vermisse, ist die moralische und christliche Instanz,nämlich den Vatikan, ich vermisse eine sehr deutlichere Äusserung des Pontifex (ROM) in Bezug auf VZLA. und deren Verhältnisse und deren Probleme, man könnte annehmen , dass der Vatikan am Mafiageschäft beteiligt ist. Wie kann es sein, dass ein argentinischstämmiger Pontifex sich mit einer KOKANASE wie MARDONA abbusselt?? Endlich mal Aufklärung wäre angesagt, auch von Seiten der Kirche!!!!! Ich spreche nicht von den Instanzen der kath. Kirche in Vlza. , die bekennen Farbe und sind mit dem Volk, wie man so sagt, sie werden mal wieder geopfert. Die Kirche insgesammt sollte sich schämen, von der protestantischen – evangelischen Seite hört man überhaupt nichts., – nada de nada?‘ que pasa señora Käsmann?? Sonst immer grosse Lippe, dazu ? que?

  7. 7
    Galgo

    Keine Ahung wer ihn umgebracht hat, auch von ihnen hat keiner eine Ahnung, man muss sich auf die Polizeiaufklärung verlassen, Aussagen, Mutmassungen usw., er ist vermutlich einer von Vielen die für ihre Idee von Freiheit und Demokratie gestorben ist, oder war er einer von unsäglichen vielen Opfern von Fällen aus Habgier, Not, Sucht, oder sonstigen Gründen? Kann man dies alles noch feststellen? Ist in einem Land wie Vzla. noch eine wirkliche Aufklärung möglich? War er ein politisches Mittel-oder Schwergewicht? War ein politischer Hindergund vorhanden, wem ist er auf die Füsse getreten? Man sollte auf alle Gerüchte mal verzichten, ihm hilft es nicht mehr, seiner Partei ? fraglich?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!