Berufung gegen Haftstrafe: Lula scheitert in letzter Instanz

unasur

Mit 72 Jahren ist Luiz Inacio Lula da Silva zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er wurde für schuldig befunden, umgerechnet insgesamt fast 1,1 Millionen US-Dollar in Form von Bauarbeiten in seinem Appartement von der Firma Odebrecht im Gegenzug für vermittelte Geschäftskontrakte erhalten zu haben (Foto: Archiv)
Datum: 18. April 2018
Uhrzeit: 22:50 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am Mittwochnachmittag (18.) Ortszeit hat das Bundeslandesgericht der 4. Region (TRF-4) in Porto Alegre (Südbrasilien) die letzte Berufungs-Instanz der Anwälte des ehemaligen brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva (2003-2011) abgelehnt und damit die Haftstrafe von 12 Jahren und einen Monat wegen Verbrechen der passiven Korruption und Geldwäsche aufrechterhalten. Die Berufung wurde einstimmig abgelehnt, ebenso wie bei der ersten Verurteilung. „Nachdem alle Einwände gründlich analysiert wurden sind diese offensichtliche unzulässig. Es kann nicht sein, dass die Verteidigung ständig über Entscheidungen der Justiz diskutiert, die bereits rechstkräftig entschieden wurden“, so Richter Nilvaldo Brunoni in einer Stellungnahme. Lulas Anwälte können die Verurteilung noch vor dem Obersten Gerichtshof (STJ) und dem Bundesgerichtshof (STF) anfechten, was nach Ansicht von Experten als „wenig aussichtslos“ bezeichnet wird.

Nach seiner Verhaftung hat der brasilianische Lula da Silva die Unterstützung seiner Wähler verloren. Der 72-jährige verbüßt im Hauptquartier der Bundespolizei von Curitiba seine zwölfjährige Haftstrafe. Laut einer Umfrage von Datafolha sind der rechtsextreme Jair Bolsonaro und die Ökologin Marina Silva die Hauptnutznießer des Meinungsumschwungs und dürften für die im kommenden Oktober stattfindenden Präsidentschaftswahlen profitieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    caratinga

    Ich hoffe das dieser Affentanz den Lulas Anwälte veranstalten jetzt eine Ende hat.
    Hier gilt die Frage wer die vielen Million Reais für die Anwälte bezahlt ?
    Den Menschen sollte endlich bewusst werden, das das Ergebnis 15 PT vernichtend schlecht ist.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!