Unsicherheit der Wahlen gefährdet wirtschaftliche Erholung in Lateinamerika

bras

Der IWF geht davon aus, dass sich Brasilien - die größte Volkswirtschaft der Region - in diesem Jahr erholen und dank eines Wiedererstarken des privaten Konsums und der Investitionen um 2,3% wachsen wird (Foto: gob.br)
Datum: 12. Mai 2018
Uhrzeit: 13:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat am Freitag (11.) vor politischer Unsicherheit wegen den bevorstehenden Wahlen in mehreren lateinamerikanischen Ländern gewarnt. Vor allem in Brasilien und Mexiko könnten die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen die Erholung der Wirtschaft in der Region bremsen. Veränderungen in Richtung protektionistischer Politik und eine plötzliche Verschärfung der globalen Finanzbedingungen könnten demnach auch die Wachstumsaussichten für Lateinamerika und die Karibik beeinflussen.

Der IWF geht davon aus, dass sich Brasilien – die größte Volkswirtschaft der Region – in diesem Jahr erholen und dank eines Wiedererstarken des privaten Konsums und der Investitionen um 2,3% wachsen wird. „Ein Hauptrisiko (in Brasilien) besteht jedoch darin, dass sich die politische Agenda nach den Präsidentschaftswahlen im Oktober ändern könnte, was zu größerer Volatilität auf dem Markt und größerer Unsicherheit über die mittelfristigen Aussichten führen würde“, so der IWF in einem Bericht über die Perspektiven in der Region.

Für Mexiko wird erwartet, dass sich das Produktionswachstum in diesem Jahr von 2,0% auf 2,3% beschleunigen wird. Dies hauptsächlich aufgrund der Exporte und des weiteren Wachstums seines Nachbarn und Schlüsselmarktes (USA).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!