Exodus aus Venezuela: Weitere Flüchtlinge innerhalb Brasiliens umgesiedelt

flug

Ein Flugzeug der brasilianischen Luftwaffe (FAB) bringt Flüchtlinge aus Venezuela nach Manaus und São Paulo gebracht (Foto: Força Aérea Brasileira)
Datum: 03. Juli 2018
Uhrzeit: 12:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hunderttausende Venezolaner flüchten vor der chronischen Krise in ihrem Heimatland in die umliegenden Nachbarländer. Ein hoch kriminelles und diktatorisch agierendes Links-Regime ist für die größte Flüchtlingskrise in der jüngeren Geschichte Lateinamerikas verantwortlich, international ist der Maduro-Clan bereits isoliert. In Brasilien ist Boa Vista, Hauptstadt des verarmten Bundesstaates Roraima, Hauptanlaufstelle der venezolanischen Flüchtlinge. Die Stadt ächzt unter dem Flüchtlingsstrom (bis zu 50.000) und hat bereits zahlreiche Venezolaner in andere Orte umgesiedelt.

Am Montag (2.) wurden weitere 164 Flüchtlinge nach Igarassu (Pernambuco), Conde (Bahia) und Río de Janeiro umgesiedelt. Dies gab das UN-Flüchtlingsamt der Vereinten Nationen für Brasilien in einer offiziellen Erklärung bekannt. Diese drei Städte werden nach São Paulo, Cuiaba und Manaus damit zum ersten Mal Flüchtlinge aus dem einst reichsten Land Lateinamerikas beherbergen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!