Brasilien: Hunderte haitianische Migranten durchbrechen Grenzzaun nach Peru

peru

Peru militarisiert die Grenze (Foto: Defensa)
Datum: 17. Februar 2021
Uhrzeit: 16:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Mindestens dreihundert haitianische Migranten, darunter Kinder und schwangere Frauen, haben am Dienstag (16.) einen Grenzzaun durchbrochen und sind von Brasilien nach Peru eingereist. Die Notleidenden waren mehrere Tage im Grenzgebiet gestrandet und hatten am Tag zuvor erfolglos versucht, die Grenzbrücke im peruanischen Bezirk Iñapari im Dschungel von Madre de Dios im Südosten des Landes zu überqueren. Das gemeinsame Kommando der peruanischen Streitkräfte berichtete Stunden später auf „Twitter“, dass die illegal Eingereisten nach einer „wirksamen Aktion“ der Polizei und des Militärs nach Brasilien zurückgebracht wurden.

Das Apostolische Vikariat von Madre de Dios hatte am Montag (15.) in einer Erklärung vor einem „sozialen und humanitären Notfall“ in der Region gewarnt, der auf die Ankunft von 380 Migranten aus Haiti, Senegal, Pakistan, Bangladesch und Indien zurückzuführen war. „Die Schließung von Grenzen, die im Rahmen des Gesundheitsnotstands (aufgrund des Coronavirus) verordnet wurden, hindert sie daran, ihren Weg fortzusetzen“, so die religiöse Gruppe.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!