Massenflucht aus Venezuela: Brasilien registriert Fälle von Kinderlähmung

polio

Kinderlähmung ist eine von Polioviren vorwiegend im Kindesalter hervorgerufene Infektionskrankheit (Foto: MinisterioSaude)
Datum: 05. Juli 2018
Uhrzeit: 11:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela ist ein hoch kriminelles Links-Regime für die größte Flüchtlingswelle der jüngeren Geschichte Lateinamerikas verantwortlich. Ausgelöst wurde der Exodus durch den Absturz Venezuelas, dessen Wirtschaft seit dem Amtsantritt von Präsident Nicolás Maduro im Jahr 2013 um über ein Drittel schrumpfte. Die hausgemachte und systembedingte Krise sorgt für eine Hyperinflation, Hunger und Krankheiten breiten sich aus. Da sich der Maduro-Clan nur mit Hilfe des Militärs an der Macht halten kann, fließen die eh schon knappen Devisen in die Kassen der Helfershelfer. Geld für Impfstoffe ist nicht vorhanden, Epidemiologen beklagen die lokale und länderübergreifende Ausbreitung von Infektionskrankheiten. In Venezuela selbst sind seit Jahresbeginn nach Angaben von Menschenrechtlern mindestens 54 Kinder an Masern oder Röteln gestorben, nun berichten die brasilianischen Behörden von immer mehr Poliomyelitis-Fällen in den Auffanglagern in der Grenzregion.

Kinderlähmung ist eine von Polioviren vorwiegend im Kindesalter hervorgerufene Infektionskrankheit. Sie kann zu schwerwiegenden und bleibenden Lähmungen führen, in Brasilien wurden seit 30 Jahren keine Fälle registriert. Dies hat sich nun geändert, das brasilianische Gesundheitsministerium hat am Dienstag (3.) einen Warnhinweis veröffentlicht.

Seit den 1950er Jahren sind Impfstoffe gegen Polio verfügbar – in Venezuela lässt das menschenverachtende Regime allerdings keine humanitäre Hilfe aus dem Ausland zu. Brasília versucht nun die Durchimpfungsrate zu erhöhen, damit sich Polio nicht wie Masern erneut ausbreiten kann. Eine Kombination von Fällen, die aus Venezuela importiert wurden, trägt zu einem Ausbruch in Nordbrasilien bei.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!