<script>

Bedrohung der nationalen Sicherheit: St. Lucia führt Visumspflicht für Venezolaner ein

migration

Immer mehr Venezolaner verlassen ihr Heimatland (Foto: Archiv)
Datum: 18. Juli 2018
Uhrzeit: 10:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Gemäß Kabinettsbeschluss Nr. 292 stellt Venezuela „eine Bedrohung für die nationale Sicherheit St. Lucias dar“. Mit sofortiger Wirkung hat deshalb die Regierung des Inselstaats in der östlichen Karibik eine Visumpflicht für Venezolaner eingeführt. Aufgrund der Dauerkrise im einst reichsten Land der Region flüchten Hunderttausende in die Nachbarländer Brasilien und Kolumbien, auch die Inseln der Karibik bleiben vom größten Exodus in der jüngeren Geschichte Lateinamerikas nicht verschont.

Laut dem dem Kabinetts-Dokument berücksichtigt der Beschluss „die strategischen geopolitischen, wirtschaftlichen und nationalen Sicherheitsinteressen von St. Lucia“. Das Kabinett „berücksichtige Informationen über vermehrte kriminelle Aktivitäten im Land, hatte Kenntnisse über die Nationalität der Täterschaft und sah die Notwendigkeit einer sofortigen Reaktion“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!