Exodus aus Venezuela: 54% der Flüchtlinge haben Brasilien verlassen

flug

Ein Flugzeug der brasilianischen Luftwaffe (FAB) bringt Flüchtlinge aus Venezuela nach Manaus und São Paulo (Foto: Força Aérea Brasileira)
Datum: 18. Juli 2018
Uhrzeit: 12:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vierundfünfzig Prozent der rund 128.000 Venezolaner, die seit Anfang 2017 über die Grenzstadt Pacaraima nach Brasilien gekommen sind, haben das südamerikanische Land verlassen. Dies gab die Regierung in Brasília am Mittwoch (18.) bekannt. Hunderttausende Menschen flüchten vor dem Chaos in ihrem Heimatland, ein kriminelles Links-Regime ist für die größte Fluchtbewegung in der jüngeren Geschichte Lateinamerikas verantwortlich.

Laut einem Bericht des Präsidial-Ministeriums vom 28. Juni – gestützt auf Daten der Bundespolizei (Polícia Federal) – überquerten 47.855 Venezolaner die Landesgrenze und 21.113 verließen das größte Land Lateinamerikas mit internationalen Flügen. Zwischen 2015 und 2018 wandten sich mehr als 56.000 Venezolaner an die Polizei, um ihre Situation zu legalisieren/regeln. Insgesamt 35.540 Venezolaner suchten Zuflucht per Asylantrag und 11.100 beantragten eine Aufenthaltsgenehmigung.

Diese Zahl spiegelt den zunehmenden Exodus der Venezolaner wider, die vor der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Krise in ihrem Land fliehen und sich für ein besseres Leben in den demokratisch regierten Nachbarländern entscheiden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!