Cusco: Mindestens 35 Verletzte nach Zugunglück in Machu Picchu

INKA

Züge von "Inca Rail" verkehren täglich mehrmals von Ollantaytambo bis zum Machu Picchu (Foto: IncaRail)
Datum: 01. August 2018
Uhrzeit: 09:38 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwischen Ollantaytambo und Machu Picchu in Cusco sind am Montag (31.) bei Kilometer 88 und 89 zwei Züge der Betreiberfirmen Peru Rail und Inca Rail kollidiert. Bisher wurden 35 Personen als verletzt gemeldet, Tara Janssen (Kanadierin), Elena Aparecida Diniz (Brasilianerin) und die Chilenin Karen Reyes Cabello sind schwer verletzt. Ab 20:00 Uhr Ortszeit wurde der Verkehr auf den Bahnen Ollantaytambo und Machu Picchu wieder aufgenommen.

Laut Berichten lokaler Medien wurde der Zug von Inka Rail durch einen Protest der Bevölkerung gestoppt, der Zug der Firma Peru Rail soll ungebremst aufgefahren sein. Offiziell wurden diese Berichte bisher allerdings nicht bestätigt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    olivia2000

    Sollte es so sein, wundert es mich doch ein wenig, da muss der Lokführer aber mal so richtig gepennt haben oder vielleicht war er auf dem Bano, denn bei der Fahrt dieser Züge kann man locker ein bzw. aussteigen. Bin mal mit dem Zug von Juljaca nach Cusco gefahren, dort durfte der Zug laut Aussage des Schaffner nicht schneller als max. 50 Km/h fahren da bei schnellerer Fahrt der Verlußt einiger angehängter Wagen drohte. Stellt man sich zwischen die Züge und beobachtet die Anhängerkupplung drohen Schweißausbrüche und die verkabelung sprüht munter Funken.
    Sollten sie darüber hinaus beim nächsten Perubesuch ein z. B 200ter Zoomobjektiv dabei haben, stellen sie sich mal auf die Schienen und zoomen mal ganz nah ran und beobachten das Schienenbild, dann weiß man wo das Problem neben der Anhängerkupplung noch liegt, eine schönere Schienenschlange haben sie noch nie gesehen. Ansonsten drücken wir allen Beteiligten die Daumen für ihre Gesundheit, ich drücke beide.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!