<script>

Masernausbruch in Brasilien fordert fünf Todesopfer

xuxa

Xuxa wird das Gesicht der Impfkampagne gegen Masern sein (Foto:Xuxa)
Datum: 03. August 2018
Uhrzeit: 08:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mehr als 1.000 Menschen haben sich in Brasilien mit dem Masernvirus infiziert und fünf sind bei einem Ausbruch der Krankheit gestorben. Dies gab das Gesundheitsministerium am Donnerstag (2.) in Brasília bekannt. Die Behörde betonte, dass für den Ausbruch der Krankheit importierte Fälle aus dem benachbarten Venezuela verantwortlich sind. Das einst reichste Land Lateinamerikas steht kurz vor dem Zusammenbruch, Hunderttausende flüchten in die Nachbarländer Kolumbien und Brasilien.

Laut Ministerium wurden bisher 1.053 Fälle der Krankheit registriert. Mit Ausnahme von 31 Fällen traten sämtliche Infektionen in den an Venezuela grenzenden Bundesstaaten Amazonas (ein Todesopfer) und Roraima (vier Todesopfer) auf. Am Dienstag (2.) wurde eine nationale Impfkampagne gestartet, um den Ausbruch zu stoppen. Patin ist die in Brasilien berühmte Fernsehmoderatorin, Schauspielerin und Sängerin Maria da Graça „Xuxa“ Meneghel. Die Regierung will vom 6. bis zum 31. August 11,2 Millionen Kinder im Alter zwischen 1 und 4 Jahren impfen .

„Das Wiederauftreten der Masern, die seit 2016 in Brasilien als ausgerottet gelten, hängt mit dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems in Venezuela und der Massenflucht der Bevölkerung in die umliegenden Staaten zusammen. Dort (Venezuela) werden die Menschen nicht geimpft“, so Gesundheitsminister Gilberto Occhig.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!