Exodus aus Venezuela: Grenzbrücke Simón Bolívar hoffnungslos überfüllt

flucht

Bei der Ankunft am Zoll von San Antonio bildeten sich lange Schlangen von Venezolanern mit Koffern und Pässen, viele gaben an ihr Land für immer verlassen zu wollen (Foto: MigracionColombia)
Datum: 05. August 2018
Uhrzeit: 09:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Für die Bevölkerung im südamerikanischen Land Venezuela wird die Lage immer hoffnungsloser. Hunderttausende sind bereits aus ihrem Heimatland in die umliegenden Länder Brasilien und Kolumbien geflüchtet. Am Freitag (3.) spielten sich unglaubliche Szenen auf der Grenzbrücke „Puente Internacional Simón Bolívar“ ab. Zehntausende wollten über den Grenzübergang nach Kolumbien einreisen, der Übergang war überfüllt.

Bei der Ankunft am Zoll von San Antonio bildeten sich lange Schlangen von Venezolanern mit Koffern und Pässen, viele gaben an ihr Land für immer verlassen zu wollen. Die Flüchtlinge warten bis zu zwei Tage, schlafen auf dem Bürgersteig und viele halten ihre schreienden Kinder in den Armen.

Die Warteschlange an der Kontrollstelle der Migration Kolumbien ist vergleichbar mit den ersten Tagen der Eröffnung des Fußgängerübergangs über die Brücke. Unter der sengenden Hitze fordern die Notleidenden die Beamten auf, ihre Einreise zu beschleunigen. Für die Verzögerung sind die genauen Kontrollen verantwortlich. Mindestens zehn Beamte der Einwanderungsbehörde scannen Dokument um Dokument. Minderjährige müssen eine Geburtsurkunde besitzen und dürfen nur in der Gesellschaft ihrer Eltern einreisen.

Im Verlauf von wenigen Minuten wurden zahlreiche gefälschte Papiere/Ausweise beschlagnahmt. Die einzigen Personen, die den Grenzübergang ohne Dokumente passieren dürfen, müssen nachvollziehbare humanitäre Gründe vorweisen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!