Geldwäsche und Unterschlagung: Ex-Präsident von El Salvador bekennt sich schuldig

presi

Der Ex-Präsdident gehört der rechtsgerichteten Partei "ARENA" an (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 08. August 2018
Uhrzeit: 08:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

El Salvadors Ex-Präsident Elías Antonio Saca hat sich am Dienstag (7.) der Geldwäsche und der Unterschlagung von Geldern in Höhe von mehr als 300 Millionen US-Dollar für schuldig bekannt. Saca will mit seinem Geständnis in der letzten Phase der Ermittlungen gegen seine Person erreichen, dass eine Haftstrafe von möglichen 30 auf 10 Jahre reduziert wird. Es wird nun mit einem raschen Urteil gerechnet.

Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft lenkten Saca und sechs seiner Beamten Geld aus der Staatskasse ab und übertrugen es auf 16 Privatkonten, die den ivolvierten Personen, den Radialgesellschaften des ehemaligen Präsidenten und der Werbung für die damalige Regierungspartei Alianza Republicana Nacionalista (ARENA) zugute kamen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!