272 tote Magellan-Pinguine an den Küsten von São Paulo

pinguin

Seit dem 1. August dieses Jahres wurden die Kadaver von 272 Magellan-Pinguinen (Spheniscus magellanicus), mehrere grüne Schildkröten (Chelonia mydas) und andere Meerestiere an den Küsten des Bundesstaates São Paulo gefunden (Fotos: Divulgação/IPeC)
Datum: 13. August 2018
Uhrzeit: 17:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Seit dem 1. August dieses Jahres wurden die Kadaver von 272 Magellan-Pinguinen (Spheniscus magellanicus), mehrere grüne Schildkröten (Chelonia mydas) und andere Meerestiere an den Küsten des Bundesstaates São Paulo gefunden. Insgesamt entdeckten die Behörden 362 tote Tiere. Laut Forschern vom „Instituto de Pesquisas Cananéia“ (IPeC) wurden neunzig Prozent von ihnen vor der Ilha Comprida entdeckt. Letztes Jahr, vom 1. bis 9. August, wurden nur drei Magellan-Pinguine am Strand der Ilha Comprida gefunden.

Der Magellan-Pinguin kommt an den felsigen Küsten der Falklandinseln, in Chile, Argentinien, Uruguay und teilweise auch im Süden Brasiliens vor. Die Wanderung der Art geschieht in der kältesten Zeit, wenn die Tiere an der brasilianischen Küste wärmere Gewässer und Nahrung vorfinden.

Bei den in Brasilien verendeten Tieren handelte es sich hauptsächlich um junge Pinguine. „Auf ihrer ersten großen Reise sind sie verwundbar, oft müde und hungrig“, so die Wissenschaftler. Viele der toten Pinguine machten Bekanntschaft mit Fischernetzen und hatten eine Menge Verletzungen und Prellungen an den Flossen“. Die ist allerdings ein sekundäres Problem, sie waren alle bereits vor ihrem Tod geschwächt und wir wissen nicht weshalb“, erklärten die Biologen und forschen nach der Ursache der großen Sterblichkeit.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!