Brasilien: Rosa Weber neue Präsidentin des Obersten Wahlgerichts

brasilien

Frauenpower: Die Generalstaatsanwältin von Brasilien, Raquel Dodge, die Präsidentin des Obersten Gerichtshofs, Cármen Lúcia und die neue Präsidentin des Obersten Wahlgerichts, Rosa Weber, während ihrer Amtseinführung (von links nach rechts) Foto: Fabio Rodrigues Pozzebom/Agência Brasil
Datum: 15. August 2018
Uhrzeit: 10:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In Brasilien hat Ministerin Rosa Weber ihr Amt als Präsidentin des Obersten Wahlgerichts (TSE) angetreten. Die öffentliche Institution, vom Staat mit der Rechtsprechung betraut, ist für die Organisation der Wahlen im kommenden Oktober zuständig. Weber ist nach Ministerin Carmen Lúcia im Jahr 2012 erst die zweite Frau, die in mehr als 70 Jahren den „Tribunal Superior Eleitoral“ leitet.

Die erste Herausforderung für Weber, die auch Ministerin/Richterin am Obersten Bundesgericht (STF) ist, wird die Organisation der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen am 7. Oktober sein. In ihrer Antrittsrede verteidigte Rosa Weber die institutionelle Wahlgerichtsbarkeit. Nach ihren Worten spielt das Gericht eine große Rolle bei der Stärkung der Demokratie im Land.

Der 69-jährige Weber wurde in Porto Alegre geboren und arbeitete als Arbeitsrichterin in Rio Grande do Sul. Bevor sie 2011 von der damaligen Präsidentin Dilma Rousseff an das Oberste Bundesgericht berufen wurde, war Rosa Weber Justizministerin am Bundesarbeitsgericht „Tribunal Superior do Trabalho“ (TST).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!