Zugang zu Rechten für Geflüchtete in Ecuador

newsimage

Karte Grenzgebiet Ecuador (Foto: BICC)
Datum: 30. August 2018
Uhrzeit: 09:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wirtschaftskrise, Lebensmittelknappheit, eine zusammenbrechende Gesundheitsversorgung, staatliche Repression, Gewalt durch paramilitärische Gruppen sowie eskalierende Kriminalität veranlassen täglich mehrere tausend Venezolanerinnen und Venezolaner nach Ecuador zu gehen. Auch aus Kolumbien halten Fluchtbewegungen nach Ecuador an. Wesentliche Gründe für die Flucht aus Kolumbien sind Kämpfe zwischen konkurrierenden bewaffneten Akteuren wie der kolumbianischen Armee, den FARC, dem ELN, paramilitärischen Gruppen und kriminellen Akteuren sowie direkte Angriffe, Schutzgelderpressungen und die Rekrutierung durch bewaffnete Gruppen.

Angesichts geringer Aussichten für eine umfassende und baldige Rückkehr der Geflüchteten kann und sollte die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) mit mittel- und langfristig angelegten Programmen einen Beitrag zur Prävention weiterer Vertreibungen und zum Integrationsprozess Geflüchteter leisten. BICC Policy Brief 92018 enthält die folgenden Empfehlungen:

Transnationale, sektorübergreifende Programme in der nördlichen Grenzregion unterstützen;
Der Spaltung der kolumbianischen Exilbevölkerung entgegenwirken;
Rechtliche und psychologische Beratung Geflüchteter weiterführen und lokale Eigenverantwortung stärken;
Existenzgründungsprogramme zur nachhaltigen Unterstützung des Lebensunterhaltes fördern;
Regional abgestimmtes Vorgehen unterstützen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!