Brasilien: Regierung denkt über Obergrenze für venezolanische Flüchtlinge nach – Update

temer

Brasiliens Präsident Michel Temer zieht eine Begrenzung des Flüchtlingsstroms aus dem benachbarten Venezuela in Betracht (Foto: Archiv)
Datum: 30. August 2018
Uhrzeit: 09:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Präsident Michel Temer zieht eine Begrenzung des Flüchtlingsstroms aus dem benachbarten Venezuela in Betracht. In einem Interview mit „Radio Jornal“ wies Temer erneut darauf hin, dass der größte Exodus in der Geschichte der westlichen Hemisphäre die Behörden des Bundesstaates Roirama an die Grenzen der Belastbarkeit bringt und zunehmend überfordert.

„Eine weitere Maßnahme, die zur Begrenzung des Flüchtlingsstroms vielleicht verabschiedet werden muss und über die wir gestern gesprochen haben, ist die Möglichkeit, Zutritts-Kontigente so zu verteilen, dass 100, 150 oder 200 Personen mit diesen Tickets unser Territorium betreten können“, so Temer. „Derzeit kommen zwischen 700 und 800 Venezolaner pro Tag über die Grenze und das schafft Probleme bei der Impfung und der Organisation“, fügte das Staatsoberhaupt hinzu.

Inzwischen hat die kolumbianische Regierung wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen aus Venezuela um internationale Hilfe gebeten. Außenminister Trujillo plädiert für einen internationalen Hilfsfonds, um die Notleidenden mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgen zu können.

Update

Die brasilianische Regierung hat am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) klargestellt, dass sie nicht beabsichtigt die Grenze von Roraima nach Venezuela zu schließen. Stattdessen wird der Vorschlag von Präsident Michel Temer zur Festlegung einer maximalen täglichen Einreisequote in Erwägung gezogen und diskutiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!