Massenflucht: Roraima schlägt Internalisierung von 500 Venezolanern pro Tag vor

flucht

Eine unfähige und kriminelle Links-Regierung hat den größten Exodus in der Geschichte des Kontinents ausgelöst (Foto: Marcelo Camargo/Agência Brasil)
Datum: 20. September 2018
Uhrzeit: 19:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der brasilianische Bundesstaat Roraima kann der Ansturm der Flüchtlinge aus Venezuela kaum bewältigen. Hunderttausende verlassen das einst reichste Land Lateinamerikas, eine unfähige und kriminelle Links-Regierung hat den größten Exodus in der Geschichte des Kontinents ausgelöst. Suely Campos, Gouverneurin des bevölkerungsärmsten der 27 Bundesstaaten von Brasilien, hat nun eine Internalisierung von 500 Venezolanern pro Tag vorgeschlagen.

Campos spricht von einer beispiellosen Krise und hat dem Bundesgerichtshof (STF) einen Vorschlag für ein Abkommen zur Lösung der Krise übergeben. Die lokale Regierung befindet sich mit der Bundesregierung nach ihren Worten in einer Sackgasse. Der Estado de Roraima kann die Massenflucht der Venezolaner nicht alleine bewältigen, auf den Straßen der Hauptstadt Boa Vista wimmelt es von Notleidenden aus dem Nachbarland.

Die Gouverneurin schlägt deshalb vor, mindestens 500 venezolanische Flüchtlinge pro Tag in andere Bundesstaaten zu verlegen. Ohne diese Maßnahme kann der „Flüchtlingsstrom nicht mehr bewältigt werden“. Ihr Vorschlag beinhaltet auch, dass alle Gemeinden/Verwaltungsbezirke und Bundesstaaten, die Flüchtlinge aufnehmen, 24 Monate lang finanzielle Unterstützung erhalten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!