Eduardo Bolsonaro: Wie der Vater, so der Sohn

bolso

Wie sein Vater positioniert sich Eduardo Bolsonaro ideologisch rechtsgerichtet und ist für ebenso radikale wie umstrittene Maßnahmen bekannt (Foto: EduardoBolsonaro)
Datum: 09. Oktober 2018
Uhrzeit: 14:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

„Wie der Vater, so der Sohn“. Laut einem Sprichwort weisen Söhne ähnliche Charakterzüge wie ihr Erzeuger auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie der Vater. Eduardo Bolsonaro (1984), der dritte Sohn vom aussichtsreichen brasilianischen Präsidentschaftskandidaten Jair Messias Bolsonaro, war am Wahlsonntag (7.) nicht nur der am meisten gewählte Abgeordnete des Landes, sondern ist auch der unbestrittene Protagonist vieler der umstrittensten Schlagzeilen der „Bolsonaro-Politik“.

Wie sein Vater positioniert sich Eduardo Bolsonaro ideologisch rechtsgerichtet und ist für ebenso radikale wie umstrittene Maßnahmen bekannt: Reduzierung des Alters hinsichtlich der strafrechtlichen Verantwortung, das Engagement in der Landwirtschaft, die Pflichtarbeit für Häftlinge oder der Kampf gegen die Landlose Landarbeiterbewegung, eine der größten sozialen Gruppen in der Region. Eduardo schlug 2016 vor der Abgeordnetenkammer die Aufhebung des Habeas Corpus vor – einer Rechtsinstitution zur „Vermeidung willkürlicher Verhaftungen und Inhaftierungen“, die die Verpflichtung festlegt, jede inhaftierte Person innerhalb von 24 Stunden vor einem Richter vorzustellen – und damit Verfahrenseffekte zu gewährleisten.

Auf eine Weise, die seines Vaters nicht unähnlich ist, hat er sich zu einem entschiedenen Verteidiger des Modells der „traditionellen Familie“ erklärt. Er ist bekannt für seine kontroversen Aussagen über Frauen und Homosexuelle. Eine seiner bekanntesten Phrasen ist, dass „rechte Frauen viel hübscher sind als linke, weil „sie bei Protesten ihre Brüste nicht zeigen und nicht auf der Straße urinieren/defäkieren“. Offenbar kommen die markigen Sprüche an: Mit 1.814.443 Stimmen war Eduardo Bolsonaro am Sonntag der am meisten gewählte föderale Abgeordnete in der Geschichte des südamerikanischen Landes.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten