Volkswirtschaftliche Stabilität in Brasilien

arbeit

Das Zusammentreffen von drei wichtigen Ereignissen prägte das Jahr 2017: ein Rückgang der Inflation, eine Senkung des Leitzinses und eine spürbare Erholung der Konjunktur (Foto: Archiv)
Datum: 12. Oktober 2018
Uhrzeit: 14:02 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das Zusammentreffen von drei wichtigen Ereignissen prägte das Jahr 2017: ein Rückgang der Inflation, eine Senkung des Leitzinses und eine spürbare Erholung der Konjunktur. Die straffere Geldpolitik sowie die Neuausrichtung der Wirtschaftspolitik schafften günstige Voraussetzungen für die Definition von Inflationserwartungen und einen stetigen Rückgang der Teuerung. Die Senkung des Leitzinses, welche dies zusammen mit den Wirtschaftsreformen möglich machte, war eine Initialzündung für die Konjunktur.

Neben der wirtschaftlichen Entwicklung im Innern sind auch die außenwirtschaftlichen Daten in guter Verfassung: Die Direktinvestitionen waren mehr als ausreichend, um das Defizit der Leistungsbilanz zu finanzieren. Durch eine vorausschauende Planung konnte Brasilien in den vergangenen Jahren ein Polster von 380 Mrd. US-Dollar an Devisen anlegen, was etwa 20% des BIP entspricht. Für die Absicherung von Währungsgeschäften ist dies von entscheidender Bedeutung, stellen doch die Reserven eine wichtige Sicherheit bei starken Währungsschwankungen dar.

Das brasilianische Finanzsystem ist gut kapitalisiert, stabil und ausreichend liquide. Die Brasilianische Zentralbank setzt mit dem Programm „BC+“ eine umfassende Reformagenda in die Praxis um. Die Modernisierung der Währungsordnung ist Gegenstand von Reformen, die zu mehr Sicherheit und der Umsetzung von besseren Praktiken führen sollen. Die derzeitige Währungsordnung hat bereits ein bis dato ungekanntes und weltweit anerkanntes Niveau der Flexibilisierung erreicht. Darüber hinaus hat die Regierung die erforderlichen Maßnahmen für einen Beitritt Brasiliens zur Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – OECD in die Wege geleitet, darunter den Beitritt zum Kodex zur Liberalisierung des Dienstleistungs- sowie des Kapitalverkehrs der Organisation.

Mit einer eingedämmten Inflation, einer stabilen Situation der Zahlungsbilanz, einem soliden Finanzwesen und einer umfassenden Reformagenda ist Brasilien gut für gerüstet für die kommende Phase nachhaltigen Wachstums.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Herr Temer hat Brasilien vor dem Ruin gerettet.
    In meinen Augen unverständlich das dies nicht respektiert wird.
    Seit er Präsident ist, Inflation 12%, keine Arbeit und Rezession.
    Vielleicht ist das die fehlende Bildung, wo man sagt das die meisten Brasilianer nicht rechnen und schreiben können.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!