Argentinien und Uruguay in UN-Menschenrechtsrat gewählt

un

Der Menschenrechtsrat ist ein Unterorgan der Generalversammlung, wie sich aus der Resolution der Generalversammlung ergibt,[2] durch die der Rat errichtet wurde (Foto: United Nations Human Rights Council)
Datum: 13. Oktober 2018
Uhrzeit: 14:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentinien und Uruguay sind am Freitag (12.) als neue Mitglieder des UN-Menschenrechtsrats für den Zeitraum 2019-2021 gewählt worden. Zusammen mit den beiden südamerikanischen Ländern werden die Bahamas ab dem 1. Januar kommenden Jahres den anderen zur Verfügung stehenden Platz für die lateinamerikanischen und karibischen Staaten einnehmen. Die drei Kandidaten wurden ohne Widerstand bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen bestätigt, in der insgesamt 18 der 47 Sitze des Menschenrechtsrats erneuert wurden. Um gewählt zu werden, brauchten sie nur die einfache Mehrheit der 193 UN-Mitgliedsstaaten, die sie mit Leichtigkeit erreichten.

Die Bahamas erhielten 180 Stimmen, Uruguay 177 und Argentinien 172. Die drei neuen Mitglieder aus Lateinamerika und der Karibik werden Venezuela, Ecuador und Panama ersetzen, die Ende des Jahres ihre Mandate beenden. Besonders die Anwesenheit Venezuelas im Rat hatte die Glaubwürdigkeit des Nebenorgans der UN-Generalversammlung nachhaltig in Frage gestellt. Das kriminelle venezolanische Links-Regime verletzt permanent die Menschenrechte, ist für Tausende außergerichtliche Hinrichtungen verantwortlich.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!