Regierungsprogramm fördert die Fahrradnutzung in Brasilien

fahrrad

Nutzung des Fahrrades als Transportmittel wird verstärkt (Foto: José Cruz/Agência Brasil)
Datum: 13. Oktober 2018
Uhrzeit: 17:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens scheidender Präsident Michel Temer hat am Freitag (12.) ein Gesetz unterzeichnet (Lei 13.724/18), welches die Nutzung des Fahrrades als Transportmittel anregen und in das öffentliche Verkehrssystem integrieren soll. „Programa Bicicleta Brasil“ (PBB) wird die Bedingungen für die Mobilität in der Stadt verbessern und soll laut Planung in Städten mit mehr als 20.000 Einwohnern umgesetzt werden. In Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern verlangt das Gesetz die sofortige Umsetzung von Fahrradwegen, wie es das „Estatuto da Cidade“ vom 10. Juli 2001 bereits vorsieht (Lei No 10.257).

Unter anderem schlägt die vom Staat festgesetzte, rechtlich bindende Vorschrift, den Bau von Fahrradwegen, Radwegen und geteilten Fahrbahnen vor; die Einführung von kostengünstigen Fahrradverleih an den Haltestellen/Parkplätzen von öffentlichen Verkehrsmitteln, Einkaufszentren und High-Flow-Standorten; den Bau von Fahrradständern an den Transport-Terminals und die Installation von sogenannten elektrischen Hörsignalgeräten entlang geeigneter Fahrspuren und Parkplätze.

Das Gesetz tritt 90 Tage nach der Veröffentlichung vom 5. Oktober im Amtsblatt in Kraft. Das Programm wird vom Ministerium für Städte koordiniert, das Partnerschaften mit anderen Regierungsstellen, nichtstaatlichen Organisationen und Unternehmen des Privatsektors eingehen kann.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!