Erste Indigenen-Spiele im Bundesstaat Rondônia

indigene

Mehr als 300 Athleten verschiedener ethnischer Gruppen haben ihre Teilnahme an der Veranstaltung zugesagt (Foto: superintendente da Estadual da Juventude, Cultura, Esporte e Lazer)
Datum: 15. Oktober 2018
Uhrzeit: 18:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Mit verschiedenen kulturellen Darbietungen wurden am Freitagabend (12.) Ortszeit die ersten Indigenen Spiele in Rondônia eröffnet. Rondônia ist ein Bundesstaat im Nordwesten von Brasilien, der an die brasilianischen Bundesstaaten Amazonas, Acre, Mato Grosso sowie an Bolivien grenzt. Es gehört zur brasilianischen Großregion Norte. Die Wettbewerbe bei den „Primero Jogos Indígenas de Rondônia“ bestehen unter anderem aus Schwimmen, Bogenschießen, Tauziehen, Leichtathletik, Fußball, Beach-Volleyball, Hallenfußball, sowie Lauf- und Speer Wettkämpfen.

Mehr als 300 Athleten verschiedener ethnischer Gruppen haben ihre Teilnahme an der Veranstaltung zugesagt. Die Spiele werden als sehr wichtig bezeichnet und sind eine Möglichkeit, die indigene Kultur einer breiten Bevölkerungsschicht zu zeigen. „Sie sind eine Wertschätzung, weil viele nicht-indigene Menschen die Praktiken indigener Sportarten nicht kennen und es ist ein Privileg für uns, dies zu zeigen“, so Edislaine Suruí (23), die in den Disziplinen Volleyball und Fußball antreten wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!