Exodus aus Venezuela: Immer mehr Flüchtlinge in Peru – Update

venezuela

Seit der Umsetzung der gerichtlichen Entscheidung sind über 18.000 venezolanische Bürger eingereist (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 16. Oktober 2018
Uhrzeit: 14:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor dem wirtschaftlichen Chaos in Venezuela flüchten immer mehr Menschen nach Peru. Nach Angaben der Grenzbehörde in Tumbes „Centros Binacionales de Atención en Frontera“ (CEBAF) ist die Zahl der venezolanischen Flüchtlinge von 1.300 auf über 2.000 pro Tag angewachsen. Der Anstieg um mehr als fünfzig Prozent gegenüber dem Durchschnittswert wurde weniger als eine Woche nach der Entscheidung des Fünften Strafgerichtshofs von Lima festgestellt. Die Justiz hatte die Resolution aufgehoben, nach der die Venezolaner einen Pass für die Einreise in peruanisches Territorium vorlegen mussten.

Seit der Umsetzung der gerichtlichen Entscheidung sind über 18.000 venezolanische Bürger eingereist, 35 Prozent von ihnen haben nur ihre ID-Karten vorgelegt. Es ist bekannt, dass venezolanische ID-Karten sehr leicht gefälscht werden können, da sie keine der üblichen Sicherheitsstandards aufweisen und keine Online-Verifizierung bieten. Dadurch werden die Behörden daran gehindert, die Identität ihrer Inhaber zu überprüfen/bestätigen.

Hunderte Venezolaner waren mit gefälschten Dokumenten in Peru eingereist, wurden verhaftet und den Behörden übergeben. Das kriminelle venezolanische Regime hat sie propagandaträchtig als enttäuschte Auswanderer bezeichnet und sie im Rahmen des Programms „Vuelta a la patria“ (Rückkehr in die Heimat) ausgeflogen.

Update, 17. Oktober

Die peruanische Einwanderungsbehörde wird ab sofort und damit erneut die Vorlage eines Reisepasses für Venezolaner verlangen, die beabsichtigen in das Land einzureisen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!